Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

1 / 16

Anerkennung: Wer pflegt zuhause? Die Woche der pflegenden Angehörigen 2015

Viele Berliner pflegen ihre Angehören zuhause. Die "Woche der pflegenden Angehörigen" erkennt diese Leistung mit der Ehrennadel „Berliner Pflegebär“ an, wirbt für Selbstpflege, Entlastung und Gesundheitsprävention - und nicht zuletzt für Solidarität.

F. Schumann from Diakonisches Werk Berlin Stadtmitte e.V.Write a message

Vielleicht Ihre Nachbarn, jemand in der Verwandtschaft oder im Freundschaftskreis - die Mehrheit der Berliner Bürger_innen pflegt irgendwann einen Angehörigen zuhause. Sie sind jünger oder älter, Urberliner oder von anderer Herkunft, aus unterschiedlichen sozialen Gefügen, manchmal sind wir es selber und merken es gar nicht.

Mindestens genauso viele Menschen unter uns werden einmal hilfe- bzw. pflegebedürftig. Fast alle stellen sich dabei vor, zuhause im Kreis der Familie betreut zu werden.

Pflegende Angehörige, Freunde und Nachbarn leisten ungeheuer viel für uns und die Gesellschaft. Dabei sehen wir sie meist nicht, denn ihre Leistung findet hinter verschlossenen Türen im Verborgenen statt.

Um diese Leistung anzuerkennen und sichtbar zu machen, organisieren wir im Mai eine "Woche der pflegenden Angehörigen".

Am 4.5.2015 ab 11.00 Uhr werden in der Urania in Berlin öffentlich 10 pflegende Angehörige mit dem berliner Pflegebären geehrt. Wir geben der Anonymität damit ein Gesicht.

Wir organisieren kulturelle Veranstaltungen, darunter:

- zwei Dampferfahrten
- zwei Kinonachmittage
- ein Tanzcafé
- ein Musik- und Leseabend

als Anerkennung der Leistung pflegender Angehöriger und als Möglichkeit zum durchatmen. Alle pflegenden Angehörigen sollen daran teilnehmen können. Deshalb sind diese Veranstaltungen für pflegende Angehörige kostenlos. Nur wer sich selbst pflegt, kann andere pflegen.

Die Angebote der Woche der pflegenden Angehörigen richten sich vor allem an Menschen, die ihre Partner, Eltern, Kinder oder Nachbarn begleiten und pflegen. Durch die öffentliche Präsenz will die „Woche der pflegenden Angehörigen“ zugleich die Berliner Politik, Unternehmen und soziale Akteurgruppen ansprechen sowie Berliner Bürger_innen berühren.

Mit Ihrer Spende helfen Sie uns konkret, pflegenden Angehörigen innerhalb dieser Woche Angebote der Anerkennung ihrer Leistungen zu machen und damit drei Ziele zu verwirklichen:

1. Pflegende Angehörige werden sichtbar.

2. Angebote zur Selbstpflege, Entlastung und Gesundheitsprävention werden realisiert.

3. Es ensteht eine neue Solidarität, ein Bündnis für pflegende Angehörige.

Helfen Sie mit, diese Anerkennungskultur für die wichtige Arbeit der pflegenden Angehörigen in dieser Stadt aufzubauen und werben Sie mit uns für ein solidarisches Miteinander.