Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Grundschulbildung für 100 Kinder vom Kisenego Armenviertel- Kampala

Uganda, Schulbildung, Kinder

N. Lenglachner from African-German Energy Development AssociationWrite a message

Kisenego ist ein kleiner Ort innerhalb des Großraums Kampala, Hauptstadt von Uganda, ca 0,3 km², bevölkert von sehr armen Menschen mit großer Kinderzahl. Kisenego befindet sich in einer Gegend, die immer mehr rundherum von wohlhabenden Leuten bebaut wird. Die meisten Menschen, die in Kisenego leben, können einen offiziellen Landtitel mangels finanzieller Mittel nicht erwerben. So sie dort sehr lange in ärmsten Verhältnissen leben werden sie durch den Bauboom immer mehr weggedrängt. In den letzten Jahren sind sogenannte Slums überall in Afrika in sogenannten Großstädten immer mehr im Wachsen. Kisenego verfügt nicht über eine Wasserversorgung und über kein Kanalisationsystem. Öffentliche Abfallentsorgung ist auch nicht vorhanden - wie überall in Kampala. Ungefähr 200 Menschen, davon sind 108 Kinder, die meisten Waisen, leben dort in unvorstellbarer Armut und in schlimmsten hygienischen Verhältnissen. Viele leben in dürftig von Holzresten, Metall oder mit Plastikplanen gebauten Unterkünften. Kinder und Jugendliche haben manchmal einen Großelternteil, meist Frauen, die Ihren täglichen Lebensunterhalt mit Verkauf von kleinen Mengen Tomaten oder z.B. Schokoriegeln verdienen. Manche brauen lokalen Hirseschnaps, den sie wieder sehr billig dort verkaufen, so wird der Platz oft Besuchsort für Trinker. Die Kinder können nicht die öffentliche Schule besuchen, weil die dort in Schulen übliche Schuluniform und feste Schuhe sowie auch die Schulhefte und Stifte nicht bezahlt werden können. 
In Uganda ist primärer  Schulpflicht ist durchgesetzt, aber Schulbesuch ist nur erlaubt in Schuluniform und festen Schuhen und viele können diese nicht kaufen und auch Schulmaterial ist für viele nicht erschwinglich da die Menschen jeden Tag aufs Neue für Ihr tägliches Essen kämpfen müssen. Schulmaterial, einfaches Schul Mittagsessen wie Maisbrei, Prüfungskosten, Erstehilfe-Medikamente für jeden Schüler , Sportschuhe und Bekleidung und Schuluniform jedoch wird von der Schule versorgt und da fallen Kosten an.
Wir als gemeinnütziger Verein möchten als erstes diesen Kindern den Schulbesuch ermöglichen und eine Bibliothek in der Nachbarschaft gründen. Das ist eine erste Hoffnung für Zukunft, Motivation für Lebensmut und ein Schritt zu besseren Chancen fern von Kampalas Straßen!
Jeder kann uns mit einem kleinen Beitrag wie 50 Euro helfen, um ein Kind von Kisenego Armenviertel einzuschulen.
Als Danke und als weiteren Ansporn erhält jedes Kind das die Schule besuchen kann die Aufgabe in Kisenego einen Avocadobaum zu pflanzen.


Help to spread this project