Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

1 / 4

"Faschingskinder" - ein Dokumentarfim über den Alltag von Körperbehinderten

"Faschinskinder" ist ein Dokumentarfilm von Gunther Scholz über den Alltag von Menschen mit körperlicher Behinderung. Dieser Film wirbt um mehr Einbeziehung von Menschen mit Behinderung in unsere Gesellschaft (Inklusion und Barrierefreiheit).

S. Schuhmann from Kulturförderverein Weißensee e.V.Write a message

Dokumentarfilm von Gunther Scholz (88 Minuten)
1981 waren sie die kleinen Hauptdarsteller eines 7-minütigen DEFA-Dokumentarfilms. Die Kamera war dabei, als sie in ihrem Kindergarten Fasching feierten.
Acht von ihnen stellen sich nun erneut der Kamera in einem Dokumentarfilm von Gunther Scholz. Eine Wiederbegegnung nach über 30 Jahren - ein Blick in den Alltag von Menschen mit körperlicher Behinderung.

Inhaltsangabe
„An einem Februarvormittag“ im Jahr 1981 waren sie Fliegenpilz, Clown oder Rotkäppchen. Ein kurzer Dokumentarfilm der DEFA, nur 7 Minuten lang, erzählt von ihrer Faschingsfeier im Kindergarten der Ost-Berliner Schule für Körperbehinderte.

Regisseur Gunther Scholz hat sie nach über 30 Jahren gesucht und viele wiedergefunden. Acht von Ihnen, alle körperlich behindert seit Geburt, werden in dem neuen Dokumentarfilm porträtiert. Einige arbeiten in Vollzeit, andere in Behindertenwerkstätten oder sind auf der Suche nach Praktikumsplätzen. Sie lassen uns teilnehmen an ihrem Alltag, an Problemen und Freuden.

Andrea freut sich auf ihren 40. Geburtstag, Alex spielte mal Basketball in der Rollstuhl-Bundesliga und fährt Auto, Katrin sortiert den ganzen Tag Briefe und möchte gern noch ein Kind, Maryla sollte nur 7 Jahre alt werden und ist jetzt Geschäftsführerin bei einem Reiseveranstalter. Daniel trainiert Aikido, Thomas ist nun schon einige Jahre mit Ilka verheiratet, die ebenfalls im Rollstuhl sitzt, Andreas möchte gern arbeiten und gebraucht werden und Annett hat die Hoffnung, vielleicht nach über 20 Jahren doch wieder ein wenig laufen zu können.

Sie leben mitten unter uns. Wir wissen wenig über ihr Leben, ihre alltäglichen kleinen und großen Sorgen, ihre Schwierigkeiten, die Niederlagen und Erfolge. Mitleid wollen und brauchen sie nicht. Unsere Toleranz und mehr Verständnis für ihre Probleme aber kann ihnen helfen.

KAMERA Sebastian Hattop TON Antje Volkmann SCHNITT Monika Schindler
MUSIK Robert Papst, Hugo Siegmeth SPRECHER Jan Spitzer
SOUNDDESIGN/MISCHUNG Christian Wilmes FACHBERATUNG Dr. med. Thomas Meiners PRODUZENT Dr. Horst Schirmer
PRODUKTION Kulturförderverein Weißensee, Gunther Scholz Filmproduktion