Change the world with your donation
The betterplace.org team wishes you a Merry Christmas –  and asks for your support!

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

"Wir wollen wählen!" - Kampagne für ein Wahlrecht unabhängig vom Alter!

Stuttgart, Germany

"Wir wollen wählen!" - Kampagne für ein Wahlrecht unabhängig vom Alter!

Fill 100x100 default

Wir wollen, dass jeder Mensch wählen darf, sobald er das selbst möchte und kann – egal, welches Alter. Denn im Grundgesetz steht: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“

M. Lenk from Stiftung für die Rechte zukünftiger GenerationenWrite a message

Was wollen wir?
Wir wollen, dass jeder Mensch wählen darf, sobald er das selbst möchte und kann – egal, welches Alter. Denn im Grundgesetz steht: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“ Aber derzeit sind viele Millionen Menschen pauschal von den Wahlen abgeschlossen, nur weil sie unter 18 Jahre alt sind.

Sollen Babys künftig zur Wahlurne krabbeln?
Nein, das ist natürlich Quatsch. Vielmehr muss der Grundsatz gelten: Jeder Mensch sollte sein Wahlrecht ausüben dürfen, sobald er selbst es möchte – unabhängig vom Geburtstag. Es könnte also weiterhin eine reguläre Altersgrenze von z.B. 16 Jahren geben (ab der man automatisch die Wahlbenachrichtigungskarte bekommt). Aber wer schon früher wählen möchte, soll sich künftig im Rathaus in ein Jugend-Wählerverzeichnis eintragen können. Kleinkinder werden also auch künftig keine Stimmzettel erhalten. Aber einige werden bereits mit 12 oder 13 Jahren wählen wollen. Ein Stellvertreterwahlrecht der Eltern lehnen wir ab.

Was würde passieren, wenn Jugendliche wählen dürfen?
33 % der Wahlberechtigten in Deutschland sind über 60 Jahre alt, nur 3,6 % unter 21. Mit dem Wahlrecht für junge Menschen würde deren Stellenwert als politische Zielgruppe steigen. Sie würden zu Wählern, für deren Interessen die Politiker etwas tun müsste. Endlich würde nicht mehr an jenen vorbeiregiert, die am längsten von politischen Entscheidungen betroffen sind.

Was tun wir?
Wahlwillige Jugendliche haben gemeinsam mit über-18jährigen fristgerecht einen Einspruch beim Wahlprüfungsausschusses des Bundestags eingereicht. Die schon bis jetzt angefallenen Kosten (ca. 900€) wurden durch Privatspenden gedeckt.
Nach der Ablehnung der Wahl-Anfechtung im Frühjahr 2016 durch das Bundesverfassungsgericht (siehe "Neuigkeiten") setzen wir nun auf Öffentlichkeitsarbeit und die Verteilung von Infomaterial bei Abgeordneten. Beides ist jedoch notwendig, um eine kritische Masse von Entscheidern von unserer Kampagne zu überzeugen. 

Wer sind wir?
Wir sind engagierte Kinder und Jugendliche, die für ihr Recht zu wählen - ein Grundrecht einer Demokratie - kämpfen. Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen sowie Plant-for-the-Planet unterstützen uns bei unserem Anliegen. Beide Organisationen sind gemeinnützig und stellen Spendenquittungen aus.

Weitere Informationen
Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie auf www.generationengerechtigkeit.de sowie www.wir-wollen-waehlen.de/de/home.html. Für Ihre Spende möchten wir Ihnen schon vorab sehr herzlich danken! Sie können unsere Kampagne auch ideell unterstützen, indem sie das Unterstützerformular auf der Homepage ausfüllen und an uns senden.