Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Kunst im Gefängnis - international

Der gemeinnützige Verein Art and Prison e.V. schreibt international Kunstwettbewerbe für Menschen in Haft aus und zeigt die prämierten Werke in Wanderausstellungen in Europa.

Annette O. from Art and Prison e.V.Write a message

Der gemeinnützige Berliner Verein Art and Prison e.V. widmet sich in ganz besonderer Weise Menschen in Haft weltweit. Er ermutigt seit 2009 in über 50 Ländern Menschen in Haft, Kunst zu schaffen: Art and Prison schreibt dafür alle zwei Jahre in mehr als 750 Justizvollzugsanstalten aller Kontinente einen internationalen Kunstwettbewerb aus und prämiert die besten Kunstwerke, die von einer Jury prominenter Künstler ausgewählt werden.
„Zwischen hier und dort" lautet das Thema des vierten internationalen Kunstwettbewerbs. Kunst ist eine universelle Sprache, die Menschen miteinander verbindet. Sie kann "zwischen hier und dort" Brücken schlagen. Sie kann aber auch den Abbruch von Gemeinsamkeit markieren. Sie setzt der Phantasie keine Grenzen. In der Umsetzung des Themas können Bilder entstehen, die dazu beitragen, gängige Sichtweisen zu korrigieren und Vorurteile in Frage zu stellen.

Art and Prison veranstaltet mit einer Auswahl von Gemälden und Plastiken Wanderausstellungen. Die letzten Ausstellungen fanden in 2016 in Berlin, 2015 in der Lichthalle des Justizpalastes München sowie im Liechtensteinischen Landesmuseum in Vaduz (Liechtenstein) und 204 in Paris statt.

Art and Prison e.V. zielt darauf,
  • die Menschen in Haft zu künstlerischer Arbeit und Ausdruckskraft einzuladen und ihre Kunst in der Öffentlichkeit zu würdigen.
  • die Realität der Gefängnisinnenwelt nach außen zu bringen.
  • insgesamt einen Beitrag zur Resozialisierung und gesellschaftlichen Integration der Menschen in Haft zu leisten.
Im Austausch mit den betroffenen Personen und ihren Angehörigen sowie in Kooperation mit den entsprechenden Behörden geht es dem Verein um einen Beitrag zu einer sinnvollen Präventionsarbeit, zur Stabilisierung eines menschenwürdigen Strafvollzugs und zur gesellschaftlichen Integration und nachhaltigen Resozialisierung von Menschen in Haft.

Alle Mitglieder des Vereins erfüllen ihre Aufgaben ehrenamtlich. Die Kosten, innerhalb eines Zyklus von 2 Jahren ein unterer sechsstelliger Betrag, entstehen hauptsächlich für 
- die Vorbereitungen und das Kuratieren der Ausstellungen
- Einladungen und Plakate
- die Arbeit der Jury und die (bescheidenen) Preisgelder
- die Kosten für bis zu 4 Wanderausstellungen pro Jahr mit einer angemessenen Präsentation von ca. 250 Exponaten.

Wenn der Verein mit diesen Aktivitäten einen Überschuss erzielen kann, sollen damit Kundstprojekte in Gefängnissen finanziert werden.

Help to spread this project