Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Funded Grüne Schulen für Senegal

Mbour, Senegal

Funded Grüne Schulen für Senegal

Fill 100x100 original stefanie2

ARAF initiiert das Programm „Grüne Schulen für Senegal“. Bis Jahresende wollen wir an 15 Schulen jeweils 20 Obstbäume pflanzen und die Wasserversorgung möglichst an allen Schulen sicherstellen. Dafür benötigen wir Ihre Unterstützung. Herzlichen Dank!

Stefanie A. from ARAF-Verein zur Förderung der Renaissance AfrikasWrite a message

ARAF – Verein zur Förderung der Renaissance Afrikas engagiert sich vorrangig im Bereich Bildung und Umwelt. Unser Programm „Grüne Schulen für Senegal“ verbindet beides und dient als begleitende Massnahme, um junge Menschen verstärkt für die eigene Umwelt zu sensibilisieren.

Bis Ende 2009 sollen an 15 Schulen in der Region M’Bour (ca. 80 km Dakar entfernt) jeweils 20 lokale Obstbäume wie Mango, Zitrusfrüchte gepflanzt werden. Inzwischen wurde diese Massnahme bereits an drei Schulen in Nianing und M’Bour durchgeführt. Je nach Mitteln wollen wir in den nächsten Jahren möglichst alle Schulen des Landes in das Programm aufnehmen. Beabsichtigt ist zudem auch „Grüne Schulen“ in anderen afrikanischen Ländern (Ruanda, Südafrika etc.) aufzubauen.
Zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Obstbäume und zur Sicherstellung des langfristigen Ertrages nehmen wir uns auch der Wasserversorgung an und engagieren einen Gärtner. Wir wollen bewußt bei den Wasserpumpen auf Importware verzichten, um so das handwerkliche Potential vor Ort verstärkt zu nutzen.

ARAF möchte mit diesem Programm nicht nur einen Beitrag für ein besseres Umweltbewusstsein leisten, vielmehr sieht auch in der Baumpflanzaktion ein grosses Potential zur Selbstversorgung und gesünderen Ernährung der Schüler. Für die Realsierung der genannten Massnahmen benötigen wir Ihre Unterstützung. Je mehr Schulen wir in das Programm integrieren können, desto besser. Im kleinen Maßstab helfen wir zudem den CO2 Haushalt weltweit zu stabilisieren.