Change the world with your donation

Friends of Bobbi Bear e.V.

managed by Alessa Rather

About us

Friends of Bobbi Bear e.V. hilft Kindern in Südafrika, die Opfer von sexueller Gewalt geworden sind – unmittelbar und persönlich.

Wir sind ein kleiner, ausschließlich ehrenamtlich geführter Verein aus Berlin. Spenden an uns sichern den Lebensunterhalten und die Zukunft Dutzender Kinder, die von Child Safety Officers der Organisation Bobbi Bear in einem Township in der Nähe von Durban betreut werden. Die Gelder werden vor Ort eingesetzt, um direkt mit konkreten Projekten zu helfen.

Wenigstens einmal im Jahr ist auch eine*r von uns auf eigene Kosten dort, um die zweckgebundene Verwendung der Spenden zu überprüfen, den aktuellen Bedarf einzuschätzen und weitere Projekte anzustoßen.

Latest project news

Ein kleiner Bericht zu 2021 und unsren Plänen in den folgenden Monaten....

  A. Goedecke  18 June 2022 at 02:19 PM
Friends of Bobbi Bear e.V. Tätigkeitsbericht 2021

Liebe Spenderinnen und liebe Spender! 
Zunächst sehr gute Nachrichten: Wir haben unsere Unterstützung auf zwei weitere Haushalte in Amanzimtoti erweitern können. Mehr als 20 weiteren Kindern bieten wir nun nicht nur eine Sicherung ihrer Grundbedürfnisse, sondern über Zugang zu Schule und Nachhilfe auch eine konkrete Zukunftsperspektive. Wie kam dies? Regelmäßig setzen sich die drei Leiterinnen der seit Jahren von uns unterstützen Häuser vor Ort zusammen. Sie überlegen, was gebraucht wird oder wo Unterstützung benötigt wird. Die Grundversorgung, Ausbildung und medizinische Betreuung der von Mildred, Ladyfair und Sdudla dauerhaft versorgten Kinder konnten wir in den letzten Jahren erfolgreich sicherstellen. Nun kamen die drei Damen mit der Bitte und dem Wunsch auf uns zu, auch Princess (mit 17 Kindern unterschiedlichen Alters, die bei ihr leben) mit in unsere Förderung aufzunehmen und auch Sindi, die sich um 8 Kinder kümmert, dauerhaft Support zu gewähren, so dies im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten machbar sei. 
Wie die anderen Damen auch sind Sindi und Princess bei Bobbi Bear als “Child Safety Officers” angestellt. Das heißt, sie fahren zu den Polizeistationen und tragen Sorge dafür, dass Fälle sexualisierter Gewalt angezeigt und auch juristisch verfolgt werden. Sie gehen in die Schulen und leisten dort Aufklärungsarbeit. Vor allem aber übernehmen sie die Erstversorgung & Betreuung von Kindern, denen Schlimmes zugestoßen ist. Beide haben angefangen, Kindern mit unterschiedlichen Schicksalen dauerhaft ein Heim zu bieten.  
Princess wohnt sehr abgelegen und hat ein kleines Haupthaus (sog. RDP Government House) mit 7 kleinen Rundhütten aus Lehm und Stein gebaut, die davor stehen. Ein ungesichertes, nicht isoliertes Lautsprecherkabel führte vom Haupthaus zu den Hütten, um diese mit Strom zu versorgen. Das Geld reichte nicht einmal für sichere Kabel. Diese potentiell lebensgefährliche Situation für die Kinder sind wir entsprechend als erstes angegangen
und riefen unseren Elektriker zur Hilfe.  
Nun hatten wir ab sofort zwar deutlich mehr Kinder in der Versorgung mit Lebensmitteln, doch dank einiger Spender*innen, die eine feste monatliche Unterstützung einrichteten, konnten wir unsere Mittel entsprechend erhöhen.Auch wurden mehr Kinder in das Nachhilfeprogramm aufgenommen. Schulische Ausbildung für die Kinder ist den fünf Damen wie auch uns sehr wichtig. Zeitweise hatten wir 31 Kinder in der Nachhilfe, damit die Kleinen wieder schulisch folgen und zu dem Bildungsniveau ihres Alters aufschließen konnten. Hier gab und gibt es großen Handlungsbedarf, da einige Kinder durch Vernachlässigung und/oder fehlenden Zugang zur Schule ihrem Altersdurschnitt bis zu 5-6 Jahre hinterher waren. Wir konnten hier aber schon viel für die Kleinen erreichen! 
Zu den weniger schönen Nachrichten des letzten Jahres gehört es, dass es im Gebiet in Kwa-Zulu Natal zu Ausschreitungen kam – und dies ließ die Lebensmittelpreise über Nacht explodieren. Brot wurde dreimal so teuer, Obst und Gemüse für die Bewohner der Townships quasi unbezahlbar. Mildred hat in dieser Zeit eine kleine Suppenküche eingerichtet, so dass sie mit unserer Unterstützung auch einige Nachbarkinder mit versorgt hat. Glücklicherweise ist während der Ausschreitungen niemandem in unseren Häusern etwas passiert.  
Die Häuser von Mildred, Ladyfair und Sdudla konnten wir weiter Instandhalten und stabilisieren. Bei einem Trip vor Ort konnten wir uns von der sachgemäßen Verwendung unserer Gelder überzeugen. Allerdings haben schwere Unwetter gegen Ende des Jahres bereits absehen lassen, dass hier in 2022 erneut Investitionsbedarf bestehen wird.  
Gern möchte ich im Rahmen dieses Tätigkeitsberichtest noch von einem Beispiel erzählen, an dem sich zeigt, wie wichtig und nachhaltig unsere Förderung ist, und wie sie Leben verändert:  Eines unserer Kids, Nhlanhla, hatte bei dem Besuch eines Bäcker- und Konditorkurses, den wir den Kindern im Rahmen von Unterricht zu hauswirtschaftlichen Kenntnissen und besserer Ernährung vor einigen Jahren organisiert hatten, außergewöhnlich Einsatz gezeigt. Nach dem Kurs backte er für die Häuser regelmäßig Brot, Kuchen und zu besonderen Anlässen sogar auch hin und wieder Torten. Er erarbeitete sich mit der Zeit so gute Fähigkeiten, dass er begann, mit seinen Backwaren auf eigene Faust etwas Geld zu verdienen, um damit kleine Renovierungsarbeiten am Haus zu finanzieren oder auch Lebensmittel für den Haushalt zu kaufen. Sein Lerneifer und sein Verantwortungsbewusstsein den anderen Kindern gegenüber, verschafften ihm unsere volle Aufmerksamkeit. Zusammen mit einer Spenderin konnten wir ihm ein Stipendium an der angesehenen “Chefs Training Innovation Academy” in Stellenbosh einrichten. Eine Institution, die bei erfolgreich abgeschlossener Ausbildung eine 100% Job-Garantie verspricht. Nhlanhla studiert dort seit 2021 und ist mittlerweile sogar Klassenbester. Für uns ist dies eine unglaubliche Geschichte. Im Haus von Mildred gibt es kein fließendes Wasser, der Strom ist oft abgestellt. Unter diesen Umständen solche Backfertigkeiten zu erlangen, dass die Aufnahme an die “Chefs Training Innovation Academy” erfolgen konnte, ist wirklich bemerkenswert. Nhlanhla ist eines der schüchternsten Kids gewesen – nun ist er Volljährig, absolviert dieses Studium – und geht total darin auf. Seine nächste Vision ist auch schon da: Er will einige Jahre im Ausland arbeiten und Geld verdienen. Mit diesem Geld möchte er dann zu Hause eine Bäckerei aufmachen, um damit einigen der Kinder (die dann Volljährig sein werden) eine Perspektive bieten zu können. Da sind wir natürlich gespannt!  Abschließend sei ein kurzer Ausblick auf die Aktivitäten des Vereins in 2022 getätigt:   Dauerhafte Unterstützung von fünf Haushalten mit insgesamt ca. 80 Kindern Weitere Instandhaltung der Häuser in Folge der Unwetter Weiterführung des Nachhilfeprogramms für Kinder Ein etwa 1-wöchiges Bildungscamp für die Kinder  Die Fortführung des Studiums von Nhlanhla an der Chefs Training & Innovation Academy in Stellenbosch Ggf. ärztlich empfohlene Operation von Ladyfair, damit sie noch viele Jahre Kinder betreuen kann
Wie immer danken wir unseren Förderinnen und Förderern ganz herzlich für die Unterstützung, die sie unserem Verein und damit den Kindern vor Ort zukommen lassen. Wir sehen deutlich, wie wir auch als vergleichsweise kleiner Verein mit Ihrer Hilfe eine ganze Menge zum Besseren verändern können.  

Herzliche Grüße

Alessa und Axel 
continue reading

Contact

Freienwalder Straße 34
13359
Berlin
Germany

Alessa Rather

New message
Visit our website