Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Erzähl Dein Leben

managed by Mirwais P.

Helping in times of Corona: We add 10 % on every single donation. Learn more

About us

Das Projekt „Erzähl Dein Leben“ zielt auf die Arbeit mit syrischen Jugendlichen ab, die aufgrund des Bürgerkriegs als Flüchtlinge in libanesischen Auffanglagern leben. Im Zuge dessen wollen wir gemeinsam mit 10 interessierten Mädchen und Jungen eine audiovisuelle Aufbereitung jener Erfahrungen durchführen, die sich über eine Zeit von 14 Tagen erstrecken soll. Hierbei soll den Jugendlichen die Möglichkeit gegeben werden, in selbst produzierten Kurzfilmen von etwa fünf Minuten Länge sich selbst zu interviewen. Das heißt: sie stellen sich selbst Fragen (die womöglich sonst niemand stellt), beantworten diese, unterlegen das Gesagte auf Wunsch mit selbst gedrehten Impressionen und führen anschließend auch die Postproduktion selbst durch. All dies geschieht unter Anleitung und nach einer Einführung in den Umgang mit Kamera, Ton, Videoschnitt etc. Die bewusste Auseinandersetzung mit dem Erlebten erfolgt also nicht nur durch die kreative Aufarbeitung im Medium Film, sondern beginnt schon mit der Frage: Was will ich der Welt da draußen in fünf Minuten über mich erzählen?


Am Ende sollen auf diese Weise 10 Kurzfilme entstehen, die unterschiedlichste Geschichten aus Syrien und Lebenswelten in dem Lager skizzieren. Diese sollen ins Deutsche und Englische übersetzt und anschließend auf der Video-Plattform Youtube hochgeladen werden. Hierbei verfolgen wir zwei Grundideen: Zum einen möchten wir den Jugendlichen einen (wenn auch begrenzten) Weg aus der Ohnmacht und Perspektivlosigkeit der gegenwärtigen Situation ermöglichen. Sie sollen ein gewisses Maß an Handlungsfähigkeit zurückgewinnen in einer ansonsten nahezu kafkaesken Realität. Zum anderen stufen wir die Berichterstattung über die Situation der Flüchtlinge als unzureichend ein und beabsichtigen eine entsprechende Verbesserung. Deutsche Jugendliche verbringen schon heute mehr Zeit mit Online-Medien als mit dem klassischem Fernsehen, weshalb wir glauben, mit unserem Projekt einen wirkungsvollen Beitrag in diesem Bereich leisten zu können.

Dokumentiert wird das Projekt zum einen durch einen Dokumentarfilm, der Planung und Durchführung des Projekts skizziert, und zum anderen auch im akademischen Rahmen in Form unserer Masterarbeit an der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg. Letztere soll außerdem die zwingend notwendigen erziehungswissenschaftlichen und psychologischen Grundgerüste bereitstellen, die zur Arbeit mit womöglich traumatisierten Jugendlichen von Nöten sind.

Wer wir sind:

Der Kern der Organisation besteht aus drei Master Studierenden der Akademie der Weltreligionen (Uni Hamburg). Zusammen mit der Psychologie und der Medienwissenschaft wollen wir einen neuen, interdisziplinären Ansatz der Unterstützung gehen.

Latest project news

Spendengelder, die nicht mehr für das Projekt ausgegeben werden können

  betterplace.org  25 July 2016 at 02:47 PM

Liebe Spender,
bei Projekten, bei denen Spendengelder über einen langen Zeitraum hinweg nicht angefordert wurden, sehen das Gesetz und unsere Nutzungsbedingungen vor, dass die Spenden von der gut.org gemeinnützigen AG (Betreiberin von betterplace.org) zeitnah für deren satzungsmäßige Zwecke verwendet werden müssen.

Deshalb setzen wir die noch nicht verwendeten Spendengelder für diese Zwecke ein:
https://www.betterplace.org/c/hilfe/spendengeldern-die-nicht-mehr-fuer-das-projekt-ausgegeben-werden-koennen/

Vielen Dank für Eure Unterstützung,
das betterplace.org-Team

continue reading

Contact

Edmund-Siemers-Allee 1
20146
Hamburg
Germany

Mirwais P.

New message