Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Kilos für den guten Zweck: Abnehmen für Kinder

Back to the fundraising event

Fakten (Verena)

Verena G.
Verena G. wrote on 13-05-2015






Zwar kann man durch seine Ernährungsgewohnheiten sein Gewicht wohl negativ wie positiv am stärksten beeinflussen, abnehmen geht jedoch sehr viel leichter und schneller, wenn man sich zusätzlich bewegt.




Sport


Glücklich, wer sowieso gerne Sport betreibt, am besten gar noch solchen, der nichts kostet
(joggen, wandern,…). Ich gehöre leider nicht dazu. Ich bin ein Sportmuffel und
mache ihn aus pragmatischen Gründen, am liebsten Ganzkörpertraining (Crosstrainer,
Kraftzirkel für verschiedene Körperpartien, Schwimmen).



Ich führe für mich ein "Sporttagebuch", in dem ich (zur Selbstkontrolle;-)) aufschreibe, wann ich Schwimmen/im
Fitnessstudio war oder was ich sonst gemacht habe. 



In den letzten Monaten waren es in der Regel 3 Sporteinheiten pro Woche (je ca.
75min, 2xFitnessstudio, 1xSchwimmen), die ich gedenke, auch in den nächsten Wochen
durchzuziehen. 




Mein Wochenprogramm: 1 x Schwimmen gehen 3,50€, 2x Fitnessstudio 5€ (noch sehr günstig) = 8,50€



Ich
könnte zwar der Statistik halber auch öfter gehen, würde dann jedoch nicht
insgesamt länger trainieren, sondern eben häufiger, dafür kürzer. Ich müsste
dafür mehr Zeit für Wege, Duschen,... aufbringen, die ich mir so lieber spare.
Neben den Sporteinheiten versuche ich, mehr zu Fuß zu gehen und insgesamt mehr
Bewegung in meinen Alltag zu bringen.      







Was das Gewicht angeht, kann ich mich gern auf eine Waage
eurer Wahl stellen. Ansonsten wiege ich mich selbst immer montags unter denselben Bedingungen. 


Fürs Aufschreiben nehme ich einen Durchschnittswert der
Waage, die keinen festen Platz hat und somit je nach Standort innerhalb meines
Schlafzimmers wenigstens 5 verschiedene Werte anzeigt ;-)



Als ich Anfang März mit regelmäßigem Sport angefangen habe, habe ich ein paar Wochen lang überhaupt nicht
abgenommen. Zwar kann ich euch sagen, dass alte Gürtel und Hosen wieder passen,
es war und ist mir persönlich jedoch zu blöd, z.B. Bauch- und
Oberschenkelumfang zu vermessen. Habe auch den Körperfettanteil nicht bestimmen
lassen, was ich auf Anfrage zwar aktuell machen kann, wobei es dann aber leider
keine Vergleichswerte gibt. Jedenfalls ist das Gewicht allein nicht alles, auch
wenn das oft und auch hier als offizieller Gradmesser des Abnehm-Erfolges gilt.
       



Hier ein paar Zahlen von meinem Zettel:



7.1.14: 104,2kg



3.3.14: 94,3kg



(…)     (nach ein paar Monaten Trennkost so ab
Ostern zu viele Ausnahmen gemacht, schließlich ganz aufgegeben. Sportvorsätze
hielt ich nicht lange durch. Langes Halten des Gewichts bei  85/86kg)



12.1.15: 85,2kg (der
Klassiker: neues Jahr, neues Glück)



2.2.15: 82,4kg



2.3.15: 80,9kg    (nach
3 Monaten Trennkost mit zu vielen Nüssen und Bananenchips wieder halbwegs „normale“
Ernährung, dafür viel Sport. Verzicht auf Schokolade… -> Details auf Anfrage)  



6.4.15: 80,3kg                                  



4.5.15: 78,1kg




Gewicht zum Start der Aktion: 79kg



Minimalziel: 75kg,     Ziel
bis 1.8.15: 69kg,     Traumgewicht: 62kg  (Größe: 1,62m)