Deutschlands größte Spendenplattform

Rechtsberatung für Afghan*innen

Ein Projekt von Bin e.V.
in Hamburg, Deutschland

Wir unterstützen geflüchtete Afghan*innen bei der Ankunft in Deutschland. Rechtliche Fragen wie Antragstellung von Papieren oder Familiennachzug werden von Rechtsexpert*innen bei regelmäßigen Infoveranstaltungen für die afghanische Community geklärt.

F. Menzel
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Nachdem im Sommer in Afghanistan die radikalislamische Taliban die Macht übernommen haben, sind viele Afghan*innen im Land und / oder der Region in Gefahr. Besonders trifft dies auf sogenannte afghanische Ortskräfte zu, die direkt für die Bundesregierung oder deren NATO-Verbündete gearbeitet haben, etwa als Übersetzer*innen oder Fahrer*innen. 

Ein Teil der Ortskräfte konnte evakuiert werden, aber viele sitzen im Land fest. Ihre Angehörigen in der Bundesrepublik sind sehr in Sorge und versuchen, die Familie aus der Ferne zu unterstützen. Oft fehlen nötige Kenntnisse zum Antragsverfahren und den richtigen Ansprechpartnern. 

Gleichzeitig sind sich viele der in Deutschland neu eingetroffenen Afghan*innen nicht über die nächsten notwendigen Schritte im Klaren. Bei Fragen wie

-          Was mache ich, wenn ich meine Identität nicht klären kann?
-          Familiennachzug: Wie kann ich gefährdeten Familienmitgliedern helfen, die noch in Afghanistan sind?
-          Wie komme ich aus der Duldung heraus? (Verbesserung des Aufenthaltsstatus)

fehlen oft kompetente Ansprechpartner. Behördengänge (etwa zur Beantragung von Papieren) werden zum unüberwindlichen Hindernis.

Wir wollen helfen – und zwar rasch und unbürokratisch! Gemeinsam mit unseren Partnern Bucerius Law School Hamburg und BHFI (Bündnis Hamburger Flüchtlingsinitiativen) stellen wir eine regelmäßige Informationsveranstaltung für Afghan*innen in Hamburg auf die Beine. Rechtsexpert*innen beraten die afghanische Community an zwei bis vier Abenden pro Monat.

Unser Ziel ist es, die afghanische Community bei den entsprechenden Anträgen zu unterstützen.

Dabei benötigen wir Ihre Hilfe:

Derzeit unterstützen uns die Rechtsberater*innen unentgeltlich. Da der Bedarf in den kommenden Monaten nicht abnehmen mit, möchten wir Expertenhonorare bzw. Ehrenamtspauschaulen für unsere Expert*innen organisieren, um den Fortbestand der Rechtsberatung zu gewährleisten.

 

Dieses Projekt wird auch unterstützt über