Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Gedenktafeln für Opfer des NS in allen dt.Schulen

Berlin, Deutschland

Gedenktafeln für Opfer des NS in allen dt.Schulen

Fill 100x100 original bild f r psychologe.de

Gedenktafeln für NS-Opfer sollen in allen deutschen.Schulen erstellt werden, zur besseren Würdigung der Opfer und zum besserem, eindrücklicherem Lernen für die Zukunft daraus - auch für Toleranz, Zivilcourage, Völkerverständigung heute.

W. Laub von (Initiative) Gedenkbuch (gemeinnütziger Verein)Nachricht schreiben

Gedenktafeln für NS-Opfer an allen deutschen Schulen

An endlich möglichst allen dt. Schulen sollen Gedenktafeln für NS-Opfer in deren Umgebung entstehen. I.V.m. schul. Projekten-von Schülern, Lehrern, ggf. Zeitzeugen bzw. Wissenschaftlern, Künstlern unterstützt. Ohne (zusätzl.) Kosten. Es könnten sogar Gelder gespart werden an trockenen Materialien zu dem Thema. Da die Opfer auch mahnendes Beispiel für die Jugend, also auch die Zukunft der Gesellschaft, auch gegen neue „rechte Rattenfänger“ auch dort heute sowie auch für Zivilcourage und andere positive Werte wie Respekt, Toleranz usw. unter Menschen sind wären sogar viele Kosten zu sparen – auch für Folgen von ansonsten oft zu wenig gegenseitigem Respekt, Toleranz usw. untereinander.
Die Gedenktafeln könnten Schicksale eindrücklicher vermitteln. Mit dem Ziel, dass jede Schule mit der Zeit auch möglichst alle Opfer in ihrem Umfeld erforscht, auch bisher ggf. noch nicht oder kaum bekannte, kann auch in ganz Deutschland endlich - über 60 Jahre nach Kriegsende- auch letzten, allen Opfern gedacht werden, allen auch besser - was auch dringend nötig ist - da die meisten Opfer bzw. deren Angehörige ja bereits in hohem Alter sind.
Die Idee die Opfer (-Geschichten) zu erforschen wird in Ansätzen bereits an einigen deutschen Schulen bzw. an vielen Orten immer wieder- aufgrund persönl. Initiativen, Projekten von Schülern, Lehrern bzw. z. B. auch Initiativen wie „Stolpersteinen", der GEW vor Ort usw. umgesetzt (bzw. auch online vernetzt, z.B. "Stolpersteine") . Mit sehr großem Erfolg. Aber an der absoluten Mehrzahl der Schulen noch nicht, zumindest nicht systematisch und nicht auf das Umfeld der Schule bezogen, auch nicht mit Gedenktafeln dort. Das könnte unter Federführung, durch Anregungen zuständiger Ministerien an die Schulen zum großen Nutzen für die Gesellschaft aber sehr einfach geändert werden. Zudem könnte so das schreckliche Leid von zig Millionen Menschen wenigstens besser gewürdigt werden und auch besser Lernen, Lehren für die Zukunft ermöglichen- die ja auch entscheidend von der Jugend, an Schulen geprägt wird. Das sollte aber alltäglich möglich, präsent sein – und nicht nur (viel zu) selten, wenn das Thema einmal im Unterricht behandelt wird. Das entspräche ja auch nicht der immensen Bedeutung des Themas für die deutsche Geschichte, Deutschland. Und auch nicht den Gesichtern, Geschichten, Menschen hinter der Geschichte.
Die Ergebnisse könnten zudem auch bundesweit gesammelt, vernetzt werden -mittels etwa des Internets auch gut möglich.
Vorhergehende ähnliche diesbezügliche Initiativen unseres als gemeinnützig anerkannten Vereins "Gedenkbuch e.V." wurden bereits von mehreren Ministerien in Deutschland für die Arbeit an Schulen empfohlen. Weitere Details auch dazu sind auf initiativegedenkbuch.de zu finden.
Die Initiative ist u.a. auch auf "Facebook" vertreten. Wir möchten auch bisherige Projekte besser auswerten, dokumentieren, als Modellprojekte auch für andere Schulen

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten