Finanziert Regenwasserdörfer für sicheres Trinkwasser

Ein Hilfsprojekt von „Sorya e.V.“ (Hi-Khan T.) in Tropeang Trea, Kambodscha

Hi-Khan T. (verantwortlich)

Hi-Khan T.
Durstig? In Kambodscha haben fast Zwei-Drittel der Landbevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Besonders in der Trockenzeit kommt es häufig zu schweren Erkrankungen des Magen- und Darmtraktes. Kaum eine Familie hat das notwendige Geld zur Behandlung der wasserbedingten Krankheiten und verschuldet sich häufig für die hohen Arztkosten.
Das Ziel des Projekts ist, sauberes Trinkwasser bereitzustellen: Regenwasser-Tanks sammeln das Regenwasser in der Regenzeit und speichern es für die Trockenzeit. So werden Krankheiten und die entsprechenden Arztkosten deutlich reduziert. Zusätzlich zur Bereitstellung von sauberem Trinkwasser schafft der Bau der Tanks durch lokale Arbeitskräfte neues Wissen, Erfahrung und Verdienst außerhalb der Landwirtschaft.

Das Projekt nützt rund 1.050 Menschen in drei Dörfern der Provinz Takeo. Die Empfänger-Familien beteiligen sich mit Geld oder Arbeitsleistung an den Baukosten entsprechend ihren finanziellen Möglichkeiten. Dieses Prinzip fördert die Eigenverantwortung zum sorgsamen Umgang als Voraussetzung für eine lang anhaltende Nutzung der Regenwasser-Tanks.

• Projektlaufzeit: April 2012 bis Dezember 2012
• Projektkosten: € 50.000
• Finanzierung:
- Eigenleistung: Sorya e.V., Entwicklungshilfeklub Wien: € 8.000
Wir brauchen noch 4.200 Euro damit alle ausgewählten Familien versorgt sind!
- Eigenleistungen der Zielgruppe: € 4.500
- Zuwendungen vom BMZ: € 37.500
• Projektstandort: Rovieng Commune, Provinz Takeo, Kambodscha
• Projektpartner: Sorya Cambodia

Es gibt einen engen Zusammenhang zwischen Lebensumständen, Krankheit, Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln und Zugang zu sauberem Trinkwasser. Wasserbedingte Krankheiten führen zu mangelnder Zeit für die Feldarbeit und bei den Kindern zu Fehltagen in der Schule. Kaum eine Familie hat das notwendige Geld zur Behandlung der so entstandenen Krankheiten und verschuldet sich häufig für die hohen Arztkosten. Krankheit ist oft der Beginn einer fatalen Abwärtsspirale. Im Schnitt bezahlt ein Kambodschaner $ 35 für medizinische Betreung im Jahr. Das durchschnittliche Einkommen einer fünfköpfigen Familie der Provinz Takeo beträgt US-$140 im Monat.

Tests zeigten, dass gesammeltes Regenwasser die physikalisch-chemischen Werte der WHO-Qualitätsstandards für Trinkwasserqualität erfüllt. Reines Trinkwasser wird aus dem Tankwasser mit einem Keramik-Filter aufbereitet. Bakterien und Mikro-Organismen werden durch das poröse Keramikmaterial entfernt. Die Filtersysteme werden bei lokalen Unternehmen in Kambodscha eingekauft.

Die Regenwasser-Tanks werden zu angemessenen Kosten erstellt, so dass sich die Zielgruppe finanziell verträglich beteiligen kann. Der Bau der Tanks erfolgt durch lokale Arbeitskräfte und schafft Verdienstmöglichkeiten ausserhalb der Landwirtschaft. Ein überwiegender Teil der eingesetzten Arbeitskräfte wird in der Herstellung der Tanks vor Ort ausgebildet. So entstehen angelernte Tätigkeiten, die ein höheres Einkommen für die Familien ermöglichen.

Weiter informieren:

Ort: Tropeang Trea, Kambodscha

Fragen & Antworten werden geladen …

Sorya e.V. sucht auch freiwillige Helfer:

Zu den Zeitspenden-Suchen

  • That's Sorya's koyun. It transports the cement rings to the installation sites on the premises of the families.

    Hochgeladen am 22.08.2012

  • Moulds ready for casting the cement rings

    Hochgeladen am 22.08.2012

  • Mixing cement. In the back the rain fly to protect against the heavy rain showers

    Hochgeladen am 22.08.2012

  • Chomroen Meau shows proudly infront of her rain water tank co-financed by our partner Entwicklungshilfeklub Wien in Austria.

    Hochgeladen am 02.08.2012

  • Happy children of Chhel Chenda family in Dok Por infront of their rain water tank co-financed by our partner Entwicklungshilfeklub Wien in Austria.

    Hochgeladen am 02.08.2012

  • Lucky me! Showing proudly the ceramic filter for her family.

    Hochgeladen am 04.07.2012

  • Kandal village: Happy after receiving a ceramic filter set.

    Hochgeladen am 04.07.2012

  • Kandal village: After installation of their rain water tanks the families attend teh workshop on usage, care and maintenance of their tank.

    Hochgeladen am 04.07.2012

  • Installation of the First Flush Diverter and the PVC downpipes- blue as everywhere in Cambodia.

    Hochgeladen am 25.06.2012

  • Installation of metal guttering

    Hochgeladen am 25.06.2012

  • ... and finally: manager and supporters of the project

    Hochgeladen am 12.06.2012

  • All right, everything fits!

    Hochgeladen am 12.06.2012

  • Putting the rings together.

    Hochgeladen am 12.06.2012

  • Rendering the joint gaps from inside.

    Hochgeladen am 12.06.2012

  • Rendering the joint gaps with a form.

    Hochgeladen am 12.06.2012

  • Bottom rings of the tank ready for mounting of further rings

    Hochgeladen am 12.06.2012

  • Watch the house of the recipient family build from thatch with a corrugated iron roof. They are not really well off and need your support! The bottom rings are now placed in the foundation.

    Hochgeladen am 08.06.2012

  • A prayer before construction starts to show our respect to the Earth and the surrounding and asking for divine protection for the rain water tank.

    Hochgeladen am 08.06.2012

  • Picking stones for the foundation.

    Hochgeladen am 08.06.2012

  • In some places a narrow path only leads to the ground where the rain water tank is to be built. It is often a long, long way from the road you have to carry the heavy cement rings, pipes and tools...

    Hochgeladen am 08.06.2012

  • That's one of our building sites for casting the cement rings.

    Hochgeladen am 08.06.2012

  • "I and my familiy are very happy, now we have safe drinking water!"

    Hochgeladen am 03.06.2012

  • The happy women who recieved her tank and our Project Manager show off proudly: The first rain water tank is completed!

    Hochgeladen am 03.06.2012

  • Our Project Manager, Sim Thoeun, at a building site where the cement rings are casted.

    Hochgeladen am 03.06.2012