Deutschlands größte Spendenplattform

The Neem Tree Yard e.V. - Wir bauen eine neue Welt aus Plastik.

Ein Projekt von The Neem Tree Yard e.V.
in Sukuta, Gambia

Klimakrise, Armut und Flucht! Wir begegnen diesen drei globalen Problemen mit einem wirksamen lokalen Projekt. Wir schonen Ressourcen, indem wir PET-Flaschen als Baumaterial nutzen, schaffen Perspektiven aus der Armut und mindern Fluchtursachen.

Annette Riestenpatt
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wir besitzen ein Stück Land in Sukuta, Gambia. Dort wollen wir aus PET-Flaschen einen Community Center und ein Haus (als Prototyp) bauen und später Schulen o.Ä. Diese Technologie schont die Umwelt, indem wir PET-Flaschen und Plastikmüll als Baumaterial benutzen. Dadurch benötigen wir nur 1/3 an konventionellen Baumaterialien wie Sand oder Zement. 

Dafür haben wir ein Team in Gambia und Deutschland, um dieses Projekt gemeinsam umzusetzen. Wir berücksichtigen die klimatischen Bedingungen in Gambia und experimentieren mit Ideen zum nachhaltigen Bauen in der Region. Neben den gambischen Bau-Experten haben wir mit Finn Blindow einen Architektur-Studenten im Team, der in enger Zusammenarbeit mit dem afrikanischen Team laufend die Nachhaltigkeit und Effizienz der Bauweise prüft und an die lokalen Gegebenheiten anpasst. 

Wir haben ein alternatives Recycling-System konzipiert. Indem gesammelte Flaschen gegen ein kleines Entgeld abgegeben werden, vermeiden wir Plastik-Müll und ermöglichen den Menschen ein kleines Einkommen.

Generell ist Gambia eines der ärmsten Länder der Welt. Es gibt viel Potenzial, aber kaum Möglichkeiten, dies zu aktivieren. Das wollen wir ändern, indem wir neue Perspektiven schaffen sowie ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit. 

Der Bau des Fundaments des Community Centers hat schon begonnen und soll bis Jahresende abgeschlossen sein. 

Unser Team in Europa arbeitet komplett ehrenamtlich, aber wir müssen die Arbeiter und das Material bezahlen. Dafür brauchen wir Unterstützung. 

Wir zahlen für eine PET-Flasche 5 GMD (Gambische Dalasi), das sind ca. 1 Euro Cent. Für das Fundament des Community Centers benötigen wir ca. 10.000 Flaschen, das sind ca. 1.000 Euro. Darüber hinaus zahlen wir dem Projektassistenten Malick Jobe, der sich auch um das Flaschensammeln kümmert, sowie Hassan Gajaga und Pa Omar Njie jeweils ca. 200 Euro Monatsgehalt plus jeweils 100 Euro pro Monat für fünf Bauarbeiter. Hinzu kommen Kosten für Baumaterial und minimale Verwaltungskosten. 

Nachhaltigkeit darf kein Luxus sein! Wir müssen handeln und zwar jetzt!