Lernen, Spiel & Spaß - ein Spielplatz in Kolumbien

Ein Hilfsprojekt von Theresa E. in Cartagena, Kolumbien

Neuigkeiten: Hier infomiert Dich der Träger über den Stand der Dinge in diesem Projekt. So kannst Du beurteilen, wie mit den Spenden umgegangen wird.

Theresa E. (verantwortlich), verfasst vor mehr als einem Jahr

Theresa E.

Abschließend

Dies wird voraussichtlich mein vorerst letzter Eintrag auf dieser Seite sein.

In der Bildergalerie könnt ihr die Fotos anschauen, die Sanae, die japanische Freiwillige, mir geschickt hat. Die Kinder haben eine große Freude am Spielplatz und wollen, so wurde mir berichtet, nur noch dort hin zum Spielen.

Nur durch eure großartige Unterstützung war es möglich das Projekt umzusetzen und den Kindern diesen Platz zum Spielen, Entdecken und Austoben zu schaffen!

Ein riesiges Dankeschön von allen 234 Kindern, den Mitarbeitern von Actuar und natürlich auch von meiner Seite!

Bis bald,

eure Theresa


Theresa E. (verantwortlich), verfasst vor mehr als einem Jahr

Theresa E.

vergebliches Warten

Ich habe leider immer noch keine Fotos bekommen. Das dauert in Kolumbien leider immer ein bisschen. Sobald ich die Fotos des endgültigen Spielplatzes habe, werde ich sie hochstellen und auch an alle Spender nochmal eine Infomail schreiben.

Viele Grüße aus Frankreich inzwischen,

bis bald,

Theresa


Theresa E. (verantwortlich), verfasst vor mehr als einem Jahr

Theresa E.

Die letzten 2 Wochen

So jetzt bin ich wieder in Deutschland, der Abreise- und Organisationsstress ist etwas abgeflaut, sodass ich nun endlich Zeit finde, euch zu berichten, was in den letzten zwei Wochen so alles passiert ist.

Fangen wir mit dem nicht so Erfreulichen an:

Mein letzter Bericht endet ja damit, dass endlich der Kunstrasen ausgelegt wurde. Nun war das mit dem Kleben gar nicht so einfach, denn in Kolumbien hat unterdessen die Regenzeit angefangen, sodass es jedes Mal, wenn ich mich mit Anibal, dem Hausmeister, verabredet hatte, es anfing, wie aus Schleusen zu regnen oder es einfach noch nass war. Der Kleber und der Spachtel waren gekauft, die Schere vorhanden und doch haben wir es bis zu meiner Abreise nicht geschafft, das Gras zu kleben.

Außerdem war eines der Pferdchen, durch zu große Gewichtsbelastung, ausgerissen worden, sodass wir entschieden, ihnen ein Zementfundament zu gießen. Auch das ist bei wahren himmlischen Wasserfällen keine zu realisierende Angelegenheit.

Diese zwei Aufgaben muss Anibal nun alleine machen. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass das, sobald es das Wetter zulässt, geschieht. Mary, die Kindergartenchefin, wird mir dann die Fotos schicken.

Aber es gibt auch gute Neuigkeiten:

Unterdessen konnte ich nämlich einen Maler organisieren, der die Pferdchen wirklich wunderschön angemalt hat (siehe die neusten Bilder in der Fotogalerie). Schon beim Anblick wollten alle Kinder sich auf die Pferdchen stürzen, obwohl sie noch gar nicht angebracht waren. Außerdem gibt es nun auch eine regenfeste, knallgrüne Schutzhülle. So können ihnen auch himmlische Wasserfälle nichts anhaben.

Die Wippe ist soweit fertig. Auf beiden Seiten haben wir zur Abfederung Reifen in den Boden eingegraben und auch die stählernen Handgriffe habe ich mit einem Plastikrohrdeckel und Fahrradhandgriffen abgesichert. Auch die Sitze wurden inzwischen montiert.

Die Schaukel hat nun auch ihre Aufhängung und 2 austauschbare Schaukelsitze für kleine und größere Kinder.

Am Ende reichte das Geld sogar für einige Bälle und Sandelspielzeuge, sowie eine Kiste aus immunisiertem Holz mit Vorhängeschloss. Nun können sie dort das Sandelzeug, die Bälle und die Schaukelsitze aufbewahren!

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern für ihre Unterstützung bedanken. Nur so konnte dieses Projekt zu einem so tollen Erfolg führen und den Kinder von Actuar Por Bolívar einen neuen Außenbereich zum Spielen und Entdecken geben. Ein riesiges Dankeschön von allen Kindern und Mitarbeitern von Actuar und natürlich auch von meiner Seite!

 

P.S. Sobald ich Fotos vom komplett fertigen Spielplatz habe, stelle ich sie, wie immer, sofort hoch.