Deutschlands größte Spendenplattform

Psychosoziale Versorgungsstelle für Geflüchtete in Eisenhüttenstadt

Ein Projekt von KommMit-PSZ e.V.
in Eisenhüttenstadt, Deutschland

Spendenaufruf zum Aufbau einer psychosozialen Versorgungsstelle mit einer/m Psychologin/en, einem Betreuungsangebot und einem Sprachkurs-/Beschäftigungsangebot in Nähe der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Eisenhüttenstadt, Brandenburg.

Lisa Schmidt
Nachricht schreiben

KommMit-PSZ ist seit drei Jahren mit einem Büro zur Asylverfahrensberatung in Eisenhüttenstadt - im Gemeindehaus der Friedenskirche - vertreten und berät die Geflüchteten, die sich in der 10 Minuten entfernten Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende (EAE) befinden. Dort werden diese in der Regel innerhalb von 1 - 2 Wochen nach Einreise vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zu ihrer politischen Verfolgung und sonstigen humanitären Gründen angehört. Dabei ist es von zentraler Bedeutung, dass die Geflüchteten schon zu diesem frühen Zeitpunkt umfangreich über erlittene Misshandlungen, Folter und Kriegserlebnisse Auskunft geben können. Darauf müssen sie vorbereitet werden und benötigen dazu für das Verfahren psychologische Beratung und Atteste; gleichzeitig dürfen sie mit ihren Erinnerungen an das Geschehene aber auch nicht alleine gelassen werden. In der EAE Eisenhüttenstadt sind auch besonders schutzbedürftige Personen (u.a. psychisch und physisch schwer belastete Menschen) langfristig untergebracht. Für sie alle ist der psychosoziale Dienst der Ausländerbehörde in der EAE nur begrenzt erreichbar. 

Vor diesem Hintergrund hat sich KommMit-PSZ entschlossen, in Eisenhüttenstadt eine psychosoziale Versorgungsstelle mit einer/m Psychologin/en, einem Betreuungsangebot und einem Sprachkurs-/Beschäftigungsangebot aufzubauen. Ab Herbst diesen Jahres wird dem PSZ dafür schon eine Zuwendung von 20.000 € zur Verfügung stehen. Für eine zunächst einjährige Finanzierung des Projekts mit Psychologenstelle und Betreuungspersonal werden jedoch insgesamt 30.000 € benötigt. Zur Deckung der noch bestehenden Finanzierungslücke und zum Aufbau der psychosozialen Versorgungsstelle bitten wir Sie um eine Spende. 

Bitte spenden Sie: 10 € als Fahrtkostenhilfe für Geflüchtete, 20 € für eine Stunde Betreuung und Beratung für besonders schutzbedürftige Geflüchtete, 30 € für eine Deutschstunde für Geflüchtete, 30 € zur Anmietung eines Gruppenraums und 50 € für eine Stunde psychologische Unterstützung.