Deutschlands größte Spendenplattform

Der ZWEITZEUGEN-Podcast – Begeistert. Informiert. Ermutigt.

virtuell, Deutschland

Das Projekt »ZWEITZEUGEN-Podcast« soll ein informatives Angebot darstellen, welches sich insbesondere an Bildungsträger*innen und Multiplikator*innen der schulischen wie auch außerschulischen Bildungsarbeit richten wird.

Lena Hartmann von ZWEITZEUGEN e.V.
Nachricht schreiben

Das Projekt »ZWEITZEUGEN-Podcast« soll ein informatives Angebot darstellen, welches sich insbesondere an Bildungsträger*innen und Multiplikator*innen der schulischen wie auch außerschulischen Bildungsarbeit richten wird. Ziel des Podcast-Projektes ist, langfristig noch mehr Kinder und Jugendliche zu erreichen und ihnen ZWEITZEUGEN-Bildung zu ermöglichen. Mit dem Podcast-Format möchten wir von unserer Form der Erinnerung informieren, begeistern und letztlich ermutigen, diese in die Arbeit des eigenen Wirkungskreis zu holen und dort zu etablieren. 

Mit einem Podcast kann der Verein auf anschauliche und informative Weise die eigenen Angebote und Ressourcen darstellen und verbreiten. Es soll in den geplanten Podcast-Gesprächen vor allem um die Methoden und Inhalte des didaktischen Konzepts der Bildungsarbeit gehen, ggf. werden auch externe Akteur*innen aus dem historisch-politischen Bildungsbereich zum Gespräch eingeladen. Der Verein möchte damit ein weiteres Format ermöglichen, um sich gegen Antisemitismus und Diskriminierung sowie Ungleichheitsstrukturen in der Gesellschaft stark zu machen und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

Der Verein ZWEITZEUGEN e. V. ermutigt und befähigt (junge) Menschen, an den Holocaust zu erinnern und als Zweitzeug*innen für eine offene und akzeptierende Gesellschaft einzutreten. Gerne möchte der Verein in einem Modellprojekt eine Pilot-Staffel mit mehreren Folgen (ca. 45-60 Minuten pro Folge) realisieren. Der Podcast soll zusammen mit der Agentur achtung!Broadcast entwickelt und umgesetzt werden.

Die Zielgruppe sind Multiplikator*innen der Bildungsarbeit, die professionell mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Dazu zählen z.B. Lehrer*innen, Pädagog*innen, Sozialarbeiter*innen, Lehramtstudierende und viele mehr. Da viele von ihnen genau in das prototypische Bild vom 20-35 jährigen, akademisch gebildeten und gesellschaftlich interessierten Podcast-Hörenden fallen, erscheint das Medium/Format Podcast ideal zur Informationsweitergabe geeignet. ZWEITZEUGEN e.V. geht davon aus, dass über diese Multiplikator*innen des Bildungsbereichs hinaus auch weitere Menschen Interesse an der Thematik haben und der Verein somit eine Nische bedient, um  einige tausende Zuhörende für den Podcast begeistern zu können. Der Verein möchte eine Aktivierung bei den Bildungsträger*innen und Multiplikator*innen schaffen, um deren Mut und Interesse sich dem  Thema der Holocaust-Erinnerung zu widmen, zu steigern.