Deutschlands größte Spendenplattform

Neubau der Schule Mbafaye, Senegal

Fissel, Senegal

Momentan müssen die Schüler in Klassen zu 70 in engen und baufälligen Räumen lernen. Diese Räume werden Freitags und am Wochenende als Marktplatz verwendet. Ganz in der Nähe gibt es ein Grundstück mit 5ha für den Neubau Schule.

S. Rothenberger von TOOLS FOR LIFE
Nachricht schreiben

Aktuelle Situation

Die Realschule im Stadtteil Mbafaye in der Gemeinde Fissel wird momentan von 128 Schülerinnen und 115 Schülern besucht. Ein Schulleiter und drei Lehrer unterrichten an der Schule. Das Einzugsgebiet der Realschule umfasst 7 Dörfern und 10 Grundschulen. Der Schulleiter rechnet mit bis zu 500 neuen Schülern im nächsten Schuljahr (2022).
Die Schule hat keine Toilettenanlagen, weder für das Personal noch für die Schüler. Des Weiteren gibt es keinen Verwaltungstrakt und auch keine Büroräume. Die Schüler werden in drei Klassenzimmern unterrichtet, die in schlechtem Zustand sind. Nach Bedarf müssen auch Lehrerwohnungen erbaut werden.


Unsere Maßnahmen

Um den Schülerinnen und Schülern eine angemessene Lernumgebung zu geben fördert TOOLS FOR LIFE den Bau neuer Klassenräume samt Innenausstattung. Ebenfalls werden Toilettenanlagen für die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer gebaut. Um einen geregelten Schulablauf zu ermöglichen, erhalten die Lehrerinnen und Lehrer sowie der Rektor der Schule ein Verwaltungsgebäude samt Computer. Zusätzlich ist der Bau eines Brunnes samt Schulgarten geplant, der die Schülerinnen und Schüler mit frischer Nahrung versorgen soll. Neu gepflanzte Bäume sollen schatten spenden. Das Schulgelände wird außerdem umzäunt, um Wildtiere daran zu hindern, auf das Schulgelände zu kommen. Da die Klassenräume in Modulen gebaut werden (1 Modul = 2 Klassenzimmer), kann die Schule bei steigender Schülerzahl erweitert werden.
Die Förderung der Schule erfolgt gemeinsam mit dem Main-Taunus-Kreis und der Initiative „1000 Schulen für unsere Welt“ der kommunalen Spitzenverbände, Deutscher Städtetag (DST), Deutscher Landkreistag (DLT) und Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB). Vor Ort umgesetzt wird das Projekt durch unsere langjährige Partnerorganisation Hilfe für Afrika – Wasser für Senegal e.V.