Du gegen ACTA - Gemeinsam ACTA stoppen

Ein Hilfsprojekt von „Digitale Gesellschaft e.V.“ (M. Beckedahl) in Berlin, Deutschland

Neuigkeiten: Hier infomiert Dich der Träger über den Stand der Dinge in diesem Projekt. So kannst Du beurteilen, wie mit den Spenden umgegangen wird.

M. Beckedahl (verantwortlich), verfasst vor fast 2 Jahren

M. Beckedahl

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

Aktionspaket "ACTA stoppen" (Teil 2)10,00 €
Aktionspaket "ACTA stoppen" (Teil 3)217,00 €
Wir haben zusammen mit vielen anderen das Unmögliche möglich gemacht: ACTA ist Geschichte! Vor einem halben Jahr war eine Ablehnung von ACTA noch utopisch. Erst eine europaweite Protestbewegung hat die Abgeordneten über die Gefahren des geheim verhandelten Abkommens aufgeklärt. Für Eure Unterstützung unserer kleinen Kampagne möchten wir uns herzlich bedanken und hoffen, dass wir Euer Vertrauen auch erfüllt haben. Auf unserer Seite haben wir in einem Blog-Post beschrieben, was wir in den vergangenen Monaten mit dem eingesammelten Geld gemacht haben: https://digitalegesellschaft.de/2012/06/how-to-wie-baut-man-eine-anti-acta-kampagne/ Da die Forderungen in ACTA leider nicht Geschichte sind und die nächsten grundrechtsgefährdenden Gesetzesvorhaben auf verschiedenen Ebenen vor der Tür stehen, freuen wir uns immer über eine finanzielle Unterstützung unserer Arbeit. https://digitalegesellschaft.de/spenden/ Viele Grüße von der DigiGes!

M. Beckedahl (verantwortlich), verfasst vor fast 2 Jahren

M. Beckedahl

ACTA ist Geschichte!

Wir haben zusammen mit vielen anderen das Unmögliche möglich gemacht: ACTA ist Geschichte!

Vor einem halben Jahr war eine Ablehnung von ACTA noch utopisch. Erst eine europaweite Protestbewegung hat die Abgeordneten über die Gefahren des geheim verhandelten Abkommens aufgeklärt. Für Eure Unterstützung unserer kleinen Kampagne möchten wir uns herzlich bedanken und hoffen, dass wir Euer Vertrauen auch erfüllt haben.

Auf unserer Seite haben wir in einem Blog-Post beschrieben, was wir in den vergangenen Monaten mit dem eingesammelten Geld gemacht haben: https://digitalegesellschaft.de/2012/06/how-to-wie-baut-man-eine-anti-acta-kampagne/

Da die Forderungen in ACTA leider nicht Geschichte sind und die nächsten grundrechtsgefährdenden Gesetzesvorhaben auf verschiedenen Ebenen vor der Tür stehen, freuen wir uns immer über eine finanzielle Unterstützung unserer Arbeit.

https://digitalegesellschaft.de/spenden/

Viele Grüße von der DigiGes!


M. Beckedahl (verantwortlich), verfasst vor fast 2 Jahren

M. Beckedahl

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

Aktionspaket "ACTA stoppen" (Teil 3)1.937,00 €
Aktionspaket "ACTA stoppen" (Teil 1)5.000,00 €
Aktionspaket "ACTA stoppen" (Teil 2)4.990,00 €
Liebe Spenderin, lieber Spender, vielen Dank für die vielen Spenden. Auch wenn viele Medien es berichten und immer mehr Politiker es behaupten: ACTA ist noch nicht tot. Hinter den Kulissen laufen in Brüssel viele Spiele, um wahlweise noch eine Mehrheit für ACTA in diesem Sommer zu organisieren oder wenigstens in die Verlängerung zu gehen, um die Proteste auszutrocknen. Mit Eurer Spende können wir diesen Spielen etwas dagegen setzen und uns gemeinsam mit vielen anderen dafür einsetzen, dass ACTA dahin kommt, wo es hingehört: In die Mülltonne. Das Geld gibt uns jetzt die Freiheit, verschiedene Offline-Materialien produzieren und anschließend kostenlos an viele zu verteilen zu können. Dazu gehören 60.000 Info-Flyer, die man hier als PDF bereits lesen kann: http://digitalegesellschaft.de/wp-content/uploads/2012/04/acta_flyer_web.pdf Die Flyer einer ersten Auflage sind schon verteilt, auf die große Lieferung warten wir aktuell, um sie dann zusammen mit Demo-Mobilisierungsflyern für den dritten europäischen Aktionstag kostenlos in Paketen an alle zu verschicken, die eine Aktion oder Demonstration in ihrer Stadt planen. Das Interesse ist schon groß. Eine weitere Idee, die wir jetzt realisieren, sind Absperrbänder mit ACTA-Warnung. Hierfür wollen wir 300 Stück (mit jeweils 66m Länge) produzieren lassen und verteilen. Die Idee dahinter ist, in den öffentlichen Raum zu gehen, wo Menschen damit Wege versperren und Fotos davon machen. Die Message ist “ACTA blockiert #Grundrechte #FreiesInternet”. Auf der re:publica haben wir das bereits ausprobiert und die Idee hat funktioniert. Ein Foto findet sich hier: http://digitalegesellschaft.de/wp-content/uploads/2012/05/acta_band-620x411.jpg Auch lassen wir momentan 500 Jutebeutel mit der Message “Die Katze im Sack” drucken und werden diese u.a. an alle 99 deutschen Europaabgeordneten samt Erklär-Materialien verschicken und sie darauf hinweisen, dass ACTA aufgrund vieler schwammiger Formulierungen und unterschiedlicher Interpretationen wie die berühmte Katze im Sack ist, wo man nicht weiß, worüber man abstimmt. Die Jute-Beutel sehen so aus: http://digitalegesellschaft.de/wp-content/uploads/2012/05/katzeimsack_blog.png Das ist noch nicht alles, wir werden in den kommenden 1,5 Monaten bis zur voraussichtlichen Entscheidung im Europaparlament in der ersten Juli-Woche viele weitere Sachen machen. Dazu gehören auch viele Gespräche mit Europaabgeordneten in Brüssel. Und wir werden unsere Kampagnenplattform http://acta.digitalegesellschaft.de noch ausbauen und weiter bewerben. Je mehr Bürger sich jetzt noch einmischen und sich mit guten Argumenten an die EU-Abgeordneten wenden, um so größer ist unsere Chance, ACTA zu verhindern. Danke fürs Mitmachen und danke für die Unterstützung unserer Arbeit.