Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Hilfe für schwer kranke Husky Hündin Hexe!

Altenberga, Deutschland

Huskyhündin Hexe ist eine Therapiebegleithündin und erst seit kurzem im Ruhestand. Sie ist schwer krank, aber eine absolute Kämpferin und will leben. Wir kämpfen mit ihr. Wir freuen uns über Unterstützung bei den anfallenden Tierarztkosten. Danke!

Bine von TSV Die Seelentröster-Tiere helfen Menschen e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Unser Schützling Hexe, eine inzwischen 15jährige Huskyhündin, kam 2019 zu uns, um zusammen mit ihrer Schwester Luna hier ihren wohlbverdienten Altersruhesitz zu beginnen. Beide Schwestern haben zuvor ihr ganzes bisheriges Leben in einer stationären Jugendhilfeeinrichtung (zusammen mit einer weiteren Schwester) als Therapiebegleithunde gearbeitet. Sie waren immer für die jungen Menschen da, waren Zuhörer, Freunde und Seelentröster...
Sie haben tolle Arbeit geleistet. Leider verstarb die erste Schwester Anfang 2019 an Krebs. Hexe und Luna zogen zu zweit auf unseren kleinen Lebenshof "Hof Lana". Dank lieber Spender konnten wir für beide Schwestern ein neues, kleines Hundehaus bauen, doch leider wurde auch Luna krank. Im August 2020 starb auch sie an einem schweren Krebsleiden und Huskyhündin Hexe blieb allein zurück. 

Im Dezember 2020 wurde Hexe stolze 15 Jahre alt. Sie war fit, lief jeden Tag zwei Runden mit uns spazieren und suchte, nach dem Verlust ihrer geliebten Schwester, sehr unsere Nähe. Doch plötzlich kippte sie von einem Tag auf den anderen ständig um, zuckte, brach in unseren Armen zusammen, wurde ohnmächtig. Der Tierarzt erstellte ein Röntgenbild, ein großes Blutbild und Ultraschall...alles ohne wirklichen Befund. Die Anfälle wurden schlimmer, dazu kam furchtbarer Durchfall. Immer wenn Hexe sich freute uns zu sehen, brach sie zusammen. Also wurde sie für 4 Tage stationär in der Tierklinik aufgenommen und nochmal komplett durchgecheckt...auch hier kein wirklicher Befund, organisch konnte nichts gefunden werden. Schließlich kam der Verdacht auf Hirntumor, was uns ziemlich fertig machte. In Ihrem Alter wäre ein MRT unter Vollnarkose nicht anzuraten. 

Hexe wurde schließlich auf krampflösende Epilepsiemedikamente eingestellt, die sie nun 3mal am Tag bekommen muss. Zusätzlich bekommt sie diverse andere Tabletten, damit Leber und Nieren geschont werden. Eine Woche nach dem Klinikaufenthalt hatte sie immernoch Anfälle, aber leichtere und kürzere...und sie baute ab...Dauerdurchfall, machte unter sich. Doch seit kurzem, wir sind so glücklich, blüht Hexe auf. Die Medikamente scheinen anzuschlagen, Hexe hatte jetzt über 1 Woche keinen Anfall mehr, will wieder kleine Runden mitlaufen, kämpft wie eine Verrückte und will leben...sie genießt es so in der Sonne zu liegen, mit im Auto zu fahren oder einfach nur bei uns und den anderen Seelentröstern zu sein. Und sie hat es so verdient nach jahrelanger tiergestützter Arbeit...

Da wir so hohe Tierarztkosten haben, freuen wir uns über jede Unterstützung und Hilfe bei den Tierarztkosten für Hündin Hexe.

Danke im Namen von Hexe, die hoffentlich noch lange bei uns sei kann :-)
Zuletzt aktualisiert am 22. Februar 2021