Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Kindergarten als Chance für benachteiligte Kinder

Kisumu, Kenia

Kindergarten als Chance für benachteiligte Kinder

Fill 100x100 original jonas uhuru  bild

Ein Kindergarten als Chance für die Ärmsten der Armen: 40 Kinder und deren Familie profitieren durch individuelle Förderung, Bildung, Aufklärung, Ernährung der Kinder. Die Familien werden entlastet und die Kinder erhalten eine Zukunftsperspektive.

J. Puhm von UHURU e.V. Gemeinsam für Kinder in KeniaNachricht schreiben

Durch den Uhuru Kindergarten erhalten benachteiligte Kinder aus dem Slum Manyatta (in Kisumu) seit März 2011 die Möglichkeit einer kostengünstigen Vorschulbildung. Träger ist der gemeinnützige Verein Uhuru e.V. und durchführende Organisation ist dessen kenianische Partnerorganisation UCDP (Uhuru Community Development Project) in Kisumu. Die Eltern der Kinder leisten je nach finanzieller Situation eingebeiträge in Form von Lebensmitteln und die Kindergarten-Uniformen werden in der organisationsinternen Schneiderei genäht.

Momentan können wir 40 Kindergartenplätze für zwei Altersgruppen anbieten "die Babyclass" für Kinder von 2-4Jahre und eine Gruppe für Kinder bis zum Grundschulalter. Aber der Bedarf ist um ein Vielfaches höher! Die Kinder werden von zwei ausgebildeten Erzieherinnen und einer Hilfskraft betreut.

Den Kindergartenalltag kann man sich so vorstellen:
Der Kindergarten ist Mo.-Fr. von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr geöffnet. Da sich der Kindergarten am Curriculum Kenianischer Kindergärten orientiert, besteht ein wesentlicher Teil v.a. für die Älteren Kinder in der Vorbereitung auf den Besuch der Grundschule. Dieser "obligatorische" Unterrichtsteil wird von den Erzieherinnen jedoch spielerisch gestaltet. Ein weiterer Teil besteht aus der Förderung der motorischen, sprachlichen und sozialen Fähigkeiten der Kinder, wobei die Kinder (soweit möglich) auch individuelle Förderung erhalten. Gemeinsame traditionelle Bewegungsspiele im Hof, gemeinsames Singen und künstlerisches Gestalten gehört hier ebenso dazu, wie die Vermittlung kultureller Werte durch Geschichten etc. Auch hygienische Erziehung (Zähne putzen, Hände waschen etc.) ist ein wichtiger Bestandteil im Kindergartenalltag.

Die Kinder erhalten im Kindergarten jeden Tag ein warmes Essen, das meist aus Reis und Bohnen besteht. Es gibt des weiteren Vormittagstee und einen Nachmittagstee.

Zur regelmäßigen Überprüfung der fachlichen-pädagogischen Standards findet eine wöchentliche Team-Sitzung statt, in der die Mitarbeiter auch Supervision erhalten.

Was ist die größte Herausforderung und wie genau hilft dem Projekt die Unterstützung von betterplace-Benutzern?
Die Herausforderung Nr.1 ist die Finanzierung des Projektes, die mit rund 450€/Monat zu Buche schlägt, was die Verpflegung, Personalkosten, Raummiete und Materielkosten einschließt. Besonders hilfreich für das Projekt sind Menschen, die das Projekt zuverlässig mit einem Monatlichen Betrag unterstützen können wie z.B. 10€ pro Monat.
Als "Gegenleistung" erhalten die Unterstützer eine Spendenbescheinigung, sowie regelmäßige Informationen zum Verlauf des Projektes.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten