Deutschlands größte Spendenplattform

Finanziert Internat "CESI" - 500 Euro für einen Drucker und 2 Computerarbeitsplätze

Ein Projekt von Escuelas Cuidadas e. V.
in tarija, Bolivien

Das Internat "CESI" in San Lorenzo - Bolivien benötigt dringend einen neuen Drucker mit Kopierfunktion sowie mindestens zwei Computerarbeitsplätze, die sowohl Lehrkräften als auch Schüler*innen für Distanzunterricht zur Verfügung gestellt werden.

Jonas Neunzig
Nachricht schreiben

Über das Projekt

San Lorenzo liegt in der Nähe von Tarija im Süden Boliviens an der Grenze zu Argentinien und Paraguay. Diese ländliche Region ist eine der ärmsten in Bolivien und die Analphabetenquote ist sehr hoch. Internate bieten den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit eines gesicherten täglichen Schulbesuchs.

Das Internat „CESI“ ist in christlicher Hand und wird seit Jahren gewissenhaft von drei Schwestern verwaltet. Die lokalpolitische finanzielle Unterstützung war aber seit jeher nicht ausreichend. So begannen wir von Escuelas Cuidadas e. V. im Jahr 2011 mit der Unterstützung, indem wir Schulmöbel für die Jugendlichen und einen Fotokopierer für ihre Unterrichtsmaterialien finanzierten. Zuletzt haben wir 2019 einen großen Outdoor-Bewegungsbereich für die dreißig Internatsschülerinnen und -schüler bauen lassen. 

Wir stehen seit 2015 in sehr regelmäßigem und zuverlässigem Kontakt mit Ordensschwester Isabel.

Wie sie uns mitteilt, hat die Coronapandemie das Lehren und Lernen erheblich erschwert. Wie in Deutschland, wurde auch in Bolivien auf Distanzunterricht umgestellt. Mit dem Nachteil, dass die Elternhäuser der Schülerinnen und Schüler auf dem Land stehen. Dort haben sie sehr schlechten mobilen Internetempfang und besitzen zudem keine Laptops, an denen sie Aufgaben für die Schule bearbeiten könnten.

Im Internat selbst sieht es infrastrukturell nicht besser aus, wenn es um die Vorbereitung und Durchführung von Distanzunterricht geht. 
Der Schuldrucker ist kaputt, so dass Arbeitsblätter von den Lehrkräften zu hohen Preisen in einem nahe gelegenen Kiosk gedruckt werden lassen müssen. Es mangelt zudem an Computerarbeitsplätzen für die Lehrer*innen, so dass ein regelmäßiger, produktiver Austausch zwischen Pädagogen und Lernenden fast unmöglich ist.


Was passiert mit der Crowdfundingsumme (500 Euro)?
Konkret benötigt das Internat dringend einen neuen Drucker mit Kopierfunktion sowie mindestens zwei Computerarbeitsplätze, die sowohl Lehrkräften als auch Schüler*innen zur Verfügung gestellt werden können.