Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Studie "UAV-gestützte chemische Detektion für Sicherheit und Schutz"

Hamburg, Deutschland

Technologiemonitoring und Delphi-Studie: Analyse und Bewertung von technologischen Trends und Anwendungspotenzialen der UAV-gestützten Detektion von chemischen u. biologischen Substanzen für Sicherheit und Schutz.

Magnus Clausen von Eyvor Institut gGmbH | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Vorüberlegung 
Die Zukunft ist ungewiss und häufig unvorhersehbar. Technologische Entwicklungen sind Teil dieser Ungewissheit und diktieren die Geschwindigkeit und das Tempo, mit dem sich unsere Gesellschaft verändert. Daher besteht für alle Beteiligten ein zunehmender Bedarf, diesen Wandel und diese Unsicherheit zu bewältigen. Die Vorhersage des technologischen Fortschritts und der Entwicklungen, die mit aufkommenden Technologien einhergehen, verfolgen jedoch fast immer ein gemeinsames Ziel: die Erstellung möglicher Zukunftsszenarien, die Trends und Einflussfaktoren abbilden. Diese Zukunftsszenarien ermöglichen es uns, verschiedene Richtungen der möglichen Entwicklung zu verfolgen und zu verstehen, insbesondere in Anbetracht der unsicheren Natur einiger Trajektorien. 

Gegenstand und Ziele der Studie 
Unbemannte Luftfahrzeuge (englisch: Unmanned Aerial Vehicles, UAVs) werden heutzutage vielseitig in zivilen Anwendungen eingesetzt. Eine der vielversprechendsten Anwendungen ist ihr Einsatz als luftgestütztes Sensornetzwerk für die Umweltüberwachung und das Katastrophenmanagement. Aufgrund der in letzter Zeit gesunkenen Kosten und der verbesserten Leistung praktisch aller ihrer relevanten Subsysteme sind sie zu einer kommerziell verfügbaren und erschwinglichen Technologie geworden. Ihr Einsatz in Schwärmen und in Zusammenarbeit mit anderen autonom arbeitenden cyber-physischen Systemen wird derzeit in einer Vielzahl von Forschungsprojekten und Studien untersucht. 

Die von uns geplante Durchführung eines umfangreichen Technologiemonitorings und einer expertenbasierten Delphi-Umfrage hat die Analyse und Bewertung von Technologietrends und Anwendungspotenzialen der UAV-gestützten Detektion von chemischen und biologischen Substanzen für Sicherheit und Schutz zum Ziel, auf deren Basis Szenarien für die zukünftige Anwendung erarbeitet werden sollen.

Ihre Hilfe zur Finanzierung des Projektes 
Zur Finanzierung des Forschungsprojektes benötigen wir 9.000 Euro für die Studiendurchführung (Rekrutierung von Experten, Workshopdurchführung, Gebühren für Fachdatenbanken, Softwarelizenzen, etc.). Die beteiligten Wissenschaftler und Experten engagieren sich ehrenamtlich.  Wir freuen uns über Ihre Spende! 

Kontakt 
Dr. Magnus Clausen und Dr. Roman Kernchen, Eyvor Institut, Hamburg
Zuletzt aktualisiert am 22. Februar 2021

Dieses Projekt wird auch unterstützt über