PRYVIT - Hilfe für Tschernobyl-Kinder e.V.

Ein Hilfsprojekt von „Pryvit - Hilfe für Tschernobyl-Kinder e.V.“ (L. Hollmann) in Ahrensburg, Ukraine

23 % finanziert

L. Hollmann (verantwortlich)

L. Hollmann
"Gefällt mir" klicken und Hilfe teilen! www.facebook.de/pryvit

Dass es der kleinen Ana aus dem Dorf Krasyatychi in der Nähe von Tschernobyl im Winter so gut geht, dass sie einen Schneemann bauen kann, ist selten. Denn auch über 25 Jahre nach der Atom-Katastrophe sind die Abwehrkräfte vieler Kinder aus der betroffenen Zone geschwächt.
Die meisten Familien können sich gesunde Nahrung nicht leisten. Ernährt wird sich also vor allem durch Eigenanbau – das, was an diesem Ort die Existenz der Menschen sichert, ist radioaktiv verseucht. Die Folgen sind ein geschwächtes Immunsystem, Leukämie und Schilddrüsenkrebs, um nur einen kleinen Teil der Auswirkungen der Tschernobyl-Katastrophe zu nennen.

Der Anfang 2012 neu gegründete Verein „PRYVIT – Hilfe für Tschernobyl-Kinder e.V.“ möchte deshalb auch im Sommer 2014 wieder Kinder aus dem Tschernobyl-Gebiet zu einem Erholungsurlaub in das Schullandheim „Erlenried“ in Großhansdorf einladen. Durch regelmäßigen Tagesablauf, gesunde Ernährung sowie Spiel und Spaß soll ihr Immunsystem für den Winter gestärkt werden. Außerdem wollen wir den Kindern durch den Aufenthalt einen Anreiz mitgeben, sich später für ein Leben außerhalb der verseuchten Zone zu entscheiden.

Da sich der Verein hauptsächlich aus Spenden finanziert, bitten die Gründer dringend um Geld- oder Sachspenden, damit das Projekt realisiert werden kann. Damit die Kinder anstatt im Winter krank im Bett zu liegen, spielen und zur Schule gehen können. Vorerst ist der Verein unter der Seite http://www.facebook.com/pryvit zu erreichen, die auch ohne Facebook-Mitgliedschaft aufrufbar ist. Allen Spendern und Interessierten wird hier ermöglicht, das Projekt in Berichten zu verfolgen - von der Reise nach Tschernobyl bis zur Betreuung der Kinder in Hamburg.

PRYVIT heißt übrigens Hallo auf ukrainisch. Die Kombination der beiden Sprachen im Vereinsnamen steht symbolisch für die langjährige Verbindung zwischen der Ukraine und Deutschland in der Arbeit für Tschernobyl-Kinder und ist außerdem ein Herzliches Willkommen an die kleinen Gäste.

Weiter informieren:

Ort: Ahrensburg, Ukraine

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an L. Hollmann (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …