Go Fishnet Project Kisumu - Kenia

Ein Hilfsprojekt von A. Gruber in Kisumu, Kenia

Neuigkeiten: Hier informiert Dich der Träger über den Stand der Dinge in diesem Projekt. So kannst Du beurteilen, wie mit den Spenden umgegangen wird.

A. Gruber (verantwortlich), verfasst vor 11 Monaten

A. Gruber

Charity-Lauf 2014 - "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!"

Charitylauf 2014 
„Ofcourse, wecan!“ – „Ja, wir können helfen!“

Wir liefen für die „Happy Kids“ in Kenia

 

Der bereits alljährliche Charitylauf der BBS in Kirchdorfer Au fand dieses Mal am Freitag, 13. Juni 2014 statt.

Ziel der Aktion war es, möglichst viel Geld für die „Happy Kids“ zu sammeln. Für jene Waisenkinder also, die der Projektverantwortliche Gordon Nyabade sozusagen direkt von der Straße aufsammelt und bei Bedarf auch auf dem Go-Fishnet-Gelände unterbringt, wo sie eine notdürftige Unterkunft bekommen und wo vor allem alle in die Schule gehen können. Ein besonders typischer Fall ist Joshua: Joshua ist Vollwaise. Seine Eltern starben vor einigen Jahren und jetzt lebt er bei seiner Großmutter, die schon sehr alt und schwach ist.Er selbst leidet an Aids, Malaria und Lungenentzündung. Deswegen wurde er an seiner vorherigen Schule stark gemieden, ausgelacht und ausgestoßen. Er ist stark traumatisiert in die Gruppe gekommen.Das Go Fishnet Projekt unterstützt ihn mit Kleidung, Medizin, Essen und Fürsorge.In den letzten paar Wochen hat er sich gut entwickelt. Er führt manchmal die Gruppe im Singen an und singt auch Solos.

Insgesamt rund 350 Personen, Schüler/innen und Lehrer der HAK, HAS, HLW und FW Kirchdorf sowie Eltern, Promis und Sponsoren haben beim jährlichen Charitylauf mit 3.728 km genau € 6.684,81 für das Projekt in Kenia erlaufen. Mit dabei waren zwei Klassen der Neuen Mittelschule Pettenbach, einer Partnerschule der BBS Kirchdorf: Die 1d(Kilometerleistung:270 km) und 2a (Kilometerleistung: 215 km). Zwei Schüler der NMS Pettenbach stachen durch besonders hohe Sponsorenbeträge hervor: 195 bzw. 240 Euro als einzelner Läufer zu sammeln, das verdient besonderes Lob! Genauso wie die Aktion von BBS-Lehrer Walter Lehki: Der mehrfach preisgekrönte Rad-Amateur stellte sein Training in den Dienst der guten Sache und spulte am Pfingstdienstag 417 km mit dem Rad herunter – lesen Sie darüber bitte den Bericht von Prof. Lehki! Erfreuliches Sponsorenergebnis: 6.684,81 Euro für insgesamt 3728 gelaufene Kilometer. HAK-Absolvent und Sponsor Michael Kutsam bewies mit 5 Runden (25 km) seine sportliche Fitness.
Und schließlich verdienen Toni Daher (6 Runden = 30 km) und AldinHodžić (5 Runden = 25 km) aus der 2.a HAK eine lobende Erwähnung sowie Lisa Marie Lehner (20km), Laura Gressenbauer (18km) und Verena Heitzendorfer (18km), diebei den Schüler/innen sportlich an der Spitze waren.

Nach dem Lauf gab es im Foyer der Stadthalle ein spritziges Konzert der Band „Jazz Up“, anschließend erfolgte die Preisverleihung. Der Erlös des Buffets (etwas mehr als € 1000) kommt ebenfalls dem Charity-Projekt zugute. „Es ist schön, zu sehen, wie die Schüler/innen laufen und arbeiten, um Geld für die Gleichaltrigen in Kenia zu sammeln!“, so Irmgard Edelbauer, die Leiterin des Go-Fishnet-Projekts zur Unterstützung der Waisenkinder. Diesen Kindern wird der Schulbesuch ermöglicht, es werden Projekte gefördert, um ein selbstständiges Überleben zu ermöglichen. Beispiele dafür sind eine Näherei, eine Hühnerzucht, ein Zeltverleih,… kurz: Nicht nur die ärgste Not wird gelindert, sondern auch Hilfe zur Selbsthilfe geleistet.
Promis beim Lauf waren Günther Weidlinger, Anita Baierl und von der Kirchdorfer Laufgemeinschaft Christian Zeller und Alexander Weiß (beim Vienna-City-Marathon erreichte er den 3. Platz von 17.000 Startern über die Halbmarathon-Distanz).

Schöner hätte Erich Kästners Spruch „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ nicht bestätigt werden können.

Spende bitte - denn jede Spende hilft!

A. Gruber (verantwortlich), verfasst vor etwa 3 Jahren

A. Gruber

Schwere Regenfälle und Überflutungen

Zunächst einmal herzlichen Dank für die bisher geleistete Unterstützung!Gordon dazu: "Please let me express on behalf of my orphans and members our heartfelt appreciation and thanks to all for your great efforts to us, your great assistance and special concern! Thank you so so so much!! "   Was ist in letzter Zeit geschehen? Mit der finanziellen Unterstützung der letzten Monate konnten einige Waisenkinder zurück in die Schule gebracht werden. Einige Schulklassen der BBS Kirchdorf an der Krems (Österreich) haben Patenschaften übernommen und Infos über ihr Patenkind erhalten (Fotos, Brief, Zahlungsbestätigung für die Schulgebühren).   Mit dem bisher in Österreich gespendeten Geld konnte am Go Fishnet Gelände Strom und Wasser installiert, eine Kuh gekauft und das Ernährungsprogramm ausgebaut werden.   Ganz aktuell ist die Lage in Kisumu gerade sehr schwierig. Seit einigen Wochen regnet es sehr stark und es gibt Hochwasser. Einige Waisenkinder mussten sogar in Sicherheit gebracht werden. Gordons Laptop hat einen Wasserschaden und er kann jetzt nur noch ganz selten vom Internet-Café aus schreiben. Aus einem email von Gordon am 4. Mai 2012: „The situation here is so bad!! The floods have affected everyone including me. The new home is in water. We are currently experiencing heavy down pour of rains since three weeks and it still rains with floods all over here. Most of my orphans are affected by rains and already some schools are marooned by water and students cannot go to school. Over the last two days 16 orphans developed pneumonia and diarrhea because of coldness and floods in their homes. I took them to nearby health center for medication however the rains continue and many crops and properties are destroyed by floods. Our project farm is also inside water and our plans are washed away by floods. My mum is affected by floods too and many other people are so worried.”   Der Regen lässt mittlerweile nach und die Lage bessert sich leicht. Mehr dazu wissen wir noch nicht.   Ambros Gruber (im Namen des Projekt-Teams der BBS Kirchdorf an der Krems)
↕ Platform Admins: