Deutschlands größte Spendenplattform

Fehlende Betriebskosten 2020

Dortmund, Deutschland

Fehlende Betriebskosten für die Spielsaison

Katja Olmes von Naturbühne Hohensyburg e.V.
Nachricht schreiben

Im März 2020 war das Jugendensemble der Naturbühne gerade damit beschäftigt, die Endproben für die diesjährige Produktion „Die Besseren Wälder“ von Martin Baltscheid zu stemmen, als eine Grippewelle über die Gruppe schwappte. Kurz vor der Premiere am 06.März 2020 war klar, dass die Premiere aus gesundheitlichen Gründen um eine Woche verschoben werden musste. 
Gleichzeitig bewegte sich ein ganz unheimlicher und für uns alle noch unbegreiflicher Schatten auf uns zu.
Corona, ein Virus, das immer mehr Menschen befiel und in anderen Ländern grausame Bilder verursachte, war uns so nah gekommen, dass es am 13.März 2020, dem Tag unserer Premiere, eine Pressekonferenz gab, in der ein sofortiger Lockdown beschlossen wurde.
Lange haben wir gehofft, die Saison aufrechthalten zu können. Während eine Bühne nach der anderen ihre Stücke ins nächste Jahr verschieben musste, haben wir bis zuletzt abgewartet, gebibbert und gehofft bis auch wir am 16. April 2020 unsere gesamte Saison absagen und in die nächste Spielzeit verschieben mussten.
Als dann im Juni langsam wieder Licht am Ende des Tunnels erschien, da sich die Infektionsrate beruhigte und es vielleicht wieder Veranstaltungen mit Zuschauern geben könnte, sind wir sofort mit Überlegungen und Vorplanungen gestartet.
Glücklicherweise hatten wir ein Stück für kleine Kinder im Repertoire, das mit nur zwei Schauspielern und somit einer Menge Abstand funktionieren würde. „Käpten Knitterbart und seine Bande“ war schon vor einigen Jahren ein voller Erfolg und alle SpielerInnen waren sofort bereit, noch einmal auf die Bühne zu steigen.
Jetzt gab es viel zu tun. Wir entwickelten ein Hygienekonzept, kauften große Desinfektionsspender, bestellten Masken mit unserem Logo, akquirierten im gesamten Verein Helfer für den eventuellen Vorstellungsbetrieb.
Im Juli gab es eine neue Verordnung und es wurde beschlossen, 6 Vorstellungen für 100 Gäste umzusetzen. Jede Veranstaltung wurde bei der Stadt angemeldet und bewilligt.
Ein großer Kraftakt mit Onlinereservierungen, Mund-Nasen-Schutz, gängigen Abstandsregeln, Abstandsmarkierungen auf dem Boden, Kontaktformularen, Sitzplänen und vielen mehr war notwendig, um das Stück spielen zu dürfen. Und es hat geklappt.
Nachdem wir durchweg positives Feedback  bekamen, stampften wir eine Musicalshow aus dem Boden. Unsere Zuschauer konnten wir nach den erfolgreichen Kinderstückvorstellungen unter denselben Bedingungen in den Musicalabend begleiten und trauten uns sogar zu, diesmal 200 Menschen die Möglichkeit auf ein bisschen Kultur zu bieten.
Voll des Lobes waren unsere Gäste und wir unglaublich dankbar und glücklich, zumindest ein bisschen unserer Kunst zeigen zu können und unserer Liebe zum Theater Ausdruck zu verleihen.
Aber leider waren es nur die zwei Stücke, die wir zeigen durften. Alle anderen Stücke wurden auf 2021 verschoben. 
Trotzdem laufen die Kosten der Naturbühne weiter. Fehlende Einnahmen machen uns 2020 zu schaffen.
Wenn Sie uns in dieser schwierigen Zeit gerne finanziell unterstützen möchten, gibt es hier die Möglichkeit. Mit jeder Spende helfen Sie uns dabei, die Naturbühne zu unterstützen.