Rehabilitation von Jugendlichen, die mit HIV leben

Ein Hilfsprojekt von „Deutsch-Indische Zusammenarbeit e. V.“ (Wolfgang S.) in Nagpur, Indien

15 % finanziert

Wolfgang S. (verantwortlich)

Wolfgang S.
Die Deutsch-Indische Zusammenarbeit e. V. (DIZ) unterstützt mit dem aktuellen Projekt „Rehabilitation von Jugendlichen, die mit HIV leben oder familiär davon betroffen sind“, welches seit dem 1. Oktober 2011 für 3 Jahre läuft, den Verein Comprehensive Rural Tribal Development Programme (= CRTDP oder zu deutsch: Umfassendes Entwicklungsprogramm auf dörflicher Ebene und für Ureinwohner) in Nagpur, Indien. Dieses Projekt bietet den jungen Menschen, die durch die Krankheit diskriminiert werden, eine Perspektive, um auf die eigenen Beine zu kommen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Die Kosten für drei Jahre betragen insgesamt 68.269 Euro. 51.000 Euro trägt dabei das Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), ca. EUR 7.000 der CRTDP selbst und einen Betrag von 10.000 Euro muss die DIZ durch Spenden aufbringen.

Zielgruppe sind ca. 2.250 Jugendliche (12-18 Jahre) in den Slums und daran angrenzenden Gebieten in Nagpur, von denen 750 als mit dem HI-Virus infiziert gelten. Die übrigen 1.500 Jugendlichen sind durch Erkrankte in ihren Familien von HIV/AIDS betroffen, so dass inkl. der jeweiligen Eltern die unmittelbare Zielgruppe mit 6.500 Menschen zu beziffern ist.

Das Ausbildungs-/Rehabilitationszentrum BMPT (Barbara Multipurpose Training Centre) der CRTDP bietet den Jugendlichen ein soziales Umfeld für Weiterbildung und Entfaltung. Auch für Ernährung und Unterkunft wird gesorgt. Dort wird eine Grundausbildung in verschiedenen Disziplinen und die Teilnahme an Kursen der von CRTDP betriebenen Handwerkerschule angeboten. Regelmäßig findet Aufklärung zu Gesundheitsfragen, inklusive HIV/AIDS statt.

Im Rahmen dessen sendet die DIZ auch Freiwillige zur Unterstützung der 17 Mitarbeiter des BMPT (Projektleiter, Sozialarbeiter, Ausbilder, Ausbildungsbetreuer, ein Arzt, Krankenschwestern, Küchenpersonal).

Bei dem Besuch im BMPT im November 2011 konnte sich Dr. Jona Aravind Dohrmann (Vorsitzender der DIZ) davon überzeugen, dass die jungen Menschen dort in guten Händen sind. Es war schön zu sehen, dass keinerlei Unterscheidung zwischen Jugendlichen, die von HIV betroffen sind, und anderen Auszubildenden getroffen wird. Sie werden gemeinsam unterrichtet, spielen gemeinsam und leben gemeinsam.

Weiter informieren:

Ort: Nagpur, Indien

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an Wolfgang S. (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …