Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

BESSERE ZUKUNFT FÜR KINDER DURCH BILDUNG UND YOGA

Gurugram, Indien

BESSERE ZUKUNFT FÜR KINDER DURCH BILDUNG UND YOGA

Gurugram, Indien

Im Projekt erhalten bedürftige Kinder durch verschiedene Bildungsangebote, Gesundheitsvorsorge und Yogastunden Unterstützung zur Förderung ihrer schulischen Leistungen.

Anne Will Just von help alliance gGmbH | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Indien ist mit einer Bevölkerung von rund 1,3 Milliarden Menschen die größte parlamentarische Demokratie der Welt. Obwohl das südasiatische Schwellenland dank seiner dynamischen wirtschaftlichen sowie industriellen Entwicklung in den letzten Jahren erhebliche Verbesserungen in der Armutsbekämpfung vorweisen kann, bleiben weite Teile des Landes von extremer Armut geprägt. Aufgrund des Mangels an Arbeitsplätzen im ländlichen Raum lebt etwa ein Drittel der indischen Bevölkerung in Städten, davon wiederum ein Viertel in sogenannten Mega-Slums. Insbesondere Kinder sind die Leidtragenden der schlimmen Lebensbedingungen vor Ort, es fehlt an genügend Trinkwasser, Lebensmitteln, Strom, Hygiene. Hinzu kommt, dass in Indien rund 25% der Kinder keinen Zugang zu Bildung haben, Mädchen sind hiervon überproportional betroffen. Ohne eine schulische Bildung haben die Kinder jedoch kaum eine Chance dem Leben in Armut zu entkommen.

Auch in Gurugram, einer Satellitenstadt der Metropole Neu-Delhi haben die Bewohner mit diesen Problemen zu kämpfen. Die Slums der Stadt Gurugram liegen nicht weit vom internationalen Flughafen Neu-Delhis entfernt. Es fehlt an Infrastruktur von Bildungseinrichtungen, generell ist die Qualität der staatlichen Schulen aufgrund von überfüllten Klassen und schlecht ausgebildetem Lehrpersonal mangelhaft. Außerdem erkennen die Eltern nur selten den Wert von Bildung. Viele der Kinder fallen durch Schulschwänzen auf oder brechen die Schule früh und ohne Abschluss ab. Während Mädchen häufig schon im frühen Alter verheiratet werden, sollen die Jungs schnellstmöglich etwas zum Lebensunterhalt der Familie beitragen und müssen arbeiten und betteln gehen.
Zuletzt aktualisiert am 06. Dezember 2020