Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Beatmungsgerät für den ergänzenden Katastrophenschutz

Ulm, Deutschland

Beatmungsgerät für den ergänzenden Katastrophenschutz

Ulm, Deutschland

Neubeschaffung eines Beatmungsgeräts für den ergänzenden Katastrophenschutz gemäß Stand der Dinge, aufgrund Defekts.

F. Rossnagel von ASB Katastrophenschutz Ulm | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wir sind der ehrenamtliche Katastrophen- und Bevölkerungsschutz des ASB in Ulm. Neben den von Bund- und Land zur Verfügung gestellten Mitteln, 
stemmen wir ergänzend durch eigene Mittel den Schutz der Bevölkerung sowie stehen für die schnelle Hilfe in Not- und Krisensituationen ein.
 
Durch den Wegfall diverser Sanitätsdienste und Veranstaltungen aufgrund der Coronakrise, ist uns hier ein sehr großes finanzielles Standbein weggebrochen, 
gerade in der Zeit ,in der wir durch unsere ergänzenden Dienste verstärkt aktiv sind.
 
Nun ist leider von unserem ehrenamtlichen Rettungswagen, das Beatmungsgerät, welches insbesondere für die Stabilisierung und Verlegung von Coronaerkrankten Personen notwendig ist, durch die sicherheitstechnische Prüfung gefallen. 
Dies bedeutet für uns, dass wir derzeit das Fahrzeug nicht mehr für die ehrenamtliche Spitzenabdeckung der Notfallrettung sowie zum Transport von beatmeten, Coronapatienten einsetzen können.
 
Da uns gerade aus dieser pandemischen Situation aufgrund des oben beschriebenen Wegfalls, die finanziellen Mittel begrenzt zur Verfügung stehen, suchen wir nun nach finanzieller Unterstützung durch Stiftungen, Banken, Unternehmen und Einzelpersonen. Insgesamt gilt es für uns 9219,42€ aufzubringen, um die Dienstfähigkeit wieder herzustellen.
 
Wir freuen uns über jede noch so kleine Unterstützung zur Realisierung des Projekts.
 
Neben unseren Diensten für Corona, sind wir als First-Responder in den Teilgemeinden Ulms, für die Spitzenabdeckung des Krankentransportes sowie unserer eigentlichen Aufgabe dem Bevölkerungsschutz unterwegs. 
Gerne können Sie sich über unser Engagement auf unserer Facebookseite unter www.facebook.com/einsatzeinheit2 ein eigenes Bild machen.
Zuletzt aktualisiert am 30. November 2020