Deutschlands größte Spendenplattform

Adventskranz-Aktion für die Fundación Arco Iris in Bolivien

La Paz, Bolivien

Alle zwei Jahre kommt „Padre José“ nach Deutschland, um in Gemeinden, Schulen u. Vereinen von Arco Iris zu berichten. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Aufgrund der Corona-Pandemie bleiben viele Türen verschlossen. Daher benötigen wir Ihre Hilfe!

Sandra Schleimer von Verein zur Förderung der Straßenkinder in Bolivien
Nachricht schreiben

Unter dem Zeichen des Regenbogens gründete der deutsche Pfarrer Josef M. Neuenhofer 1994 das soziale Hilfswerk „Fundación Arco Iris“.

Es bietet Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien in prekären Lebenssituationen ein Zuhause und Perspektiven für die Zukunft. Ein engagiertes interdisziplinäres Team aus insgesamt 150 Psycholog*innen, Sozialarbeiter*innen und pädagogischen Fachkräften setzt sich täglich für die Verbesserung der Lebensbedingungen der über 4000 Personen ein.
 
Die „Fundación Arco Iris“ arbeitet ohne Reibungsverluste, direkt an der Basis zu Gunsten der betroffenen Personen, genau dort, wo Hilfe gebraucht und nicht nur verwaltet wird. 

Wir bitten Sie herzlich um Ihre Unterstützung und bedanken uns im Namen der Heim- und Straßenkinder, Familien und Mitarbeitenden für Ihre Spende!

Ihnen und Euch wünschen wir eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit!

Die Projekte von Arco Iris: 

Eines der ersten Projekte, die Pfarrer Neuenhofer ins Leben rief, war das Mädchenheim Niñas Obrajes. Hier leben bis zu 120 Mädchen und junge Frauen, die viel körperliches und seelisches Leid erfahren haben. Das Jungenwohnheim Casa Esperanza beherbergt 60 Kinder im Alter von 5 bis 18 Jahren, die früher auf der Straße gelebt haben. Das Heim ermöglicht eine schulische und handwerkliche Ausbildung. Im Casa Refugio leben bis zu 20 minderjährige schwangere Frauen und Mütter mit Kindern. In der Einrichtung werden sie sozial und psychologisch betreut. Das Apoyo familiar unterstützt mehr als 150 Familien in extremer Armut. Das Centro Betania bietet 160 Kindern und Jugendlichen aus armen Familien Unterstützung bei schulischen Anforderungen und versorgt sie mit gesundem Essen. Das Projekt Centro Integral Periférica umfasst einen Kindergarten und ein Jugendzentrum und bietet für 200 Kinder und Jugendliche Hausaufgabenbetreuung und verschiedene Freizeitangebote an. Im Projekt Apoyo Pedagógico können 80 Kinder jeden Tag schulische Unterstützung bekommen. Es gibt ein warmes Mittagessen und für die Eltern Alphabetisierungskurse. In der Kindertagesstätte Ceiku werden bis zu 60 Kinder von jungen Müttern pädagogisch betreut, die tagsüber auf der Straße arbeiten. Das Casa de Paso ist ein Zentrum für Hunderte obdachlose Kinder. Sie bekommen Mittagessen, können dort duschen und Wäsche waschen und werden medizinisch versorgt. Das Streetworker-Projekt Calle richtet sich an Kinder und Jugendliche, die in La Paz aus unterschiedlichen Gründen auf der Straße leben. Das Projekt Trabajadores arbeitet mit Kindern und Jugendlichen, die sich ihren Lebensunterhalt auf der Straße verdienen. Es gibt auch ein Sparprogramm, damit die Kinder kleine Rücklagen bilden können. Die Unidades Productivas sind Werkstätten, in denen ehemalige Straßenkinder aus den Einrichtungen von Arco Iris eine Berufsausbildung erhalten (www.foerderverein-arco-iris.de).