Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Kastrationsprojekt - Streunerkatzen

Fulda, Deutschland

Kastrationsprojekt - Streunerkatzen

Fulda, Deutschland

Als gemeinnützige Tierschutzorganisation finanziert sich Lunicare e.V. ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spendengeldern. Darum ist jeder einzelne Euro für unsere Arbeit wichtig, auch der kleinste Betrag ist uns eine Hilfe!

Lorena Kollmann & Jana Bergmann von Lunicare e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Sie schleichen durch die Straßen und sind immer auf der Suche nach Essen. 

Niemand kümmert sich um sie und ihr Leben:

STREUNERKATZEN

Geschwächt, oft krank oder verletzt und hungrig schleppen sie sich durch das Leben.

Vielfach verenden sie einsam, elendig und würdelos.

Katzen sind bereits ab dem 4. – 5. Monat geschlechtsreif. Eine Katze kann pro Jahr mindestens zweimal Junge bekommen. Wenn pro Wurf mindestens drei Kitten überleben und sich entsprechend vermehren, ergibt sich folgendes Bild:

Nach 1. Jahr = 12
Nach 2. Jahr = 66
Nach 3. Jahr = 382
Nach 4. Jahr = 2.210 ......

Die einzig tiergerechte Methode, um die Zahl der Streuner zu reduzieren, ist die Kastration.

Der Verein Lunicare e.V. engagiert sich im Tierschutz und versucht die Situation durch Kastrationsprojekte zu verbessern. Dabei verfolgen wir die Methode "einfangen, kastrieren freilassen“ und haben damit bereits große Erfolge erreicht. Streunerkatzen werden mit Lebendfallen gefangen, narkotisiert, tierärztlich untersucht, kastriert, gekennzeichnet und ihrem Revier wieder freigelassen. Streuner können weder vermittelt, noch in Tierheimen untergebracht werden, da sie an Menschen und deren Leben nicht gewöhnt sind. Wichtig ist uns auch die Nachbetreuung der Streuner nach Kastration. Durch das Betreiben von Futterstellen werden die Tiere versorgt und ebenso können neue Streuner dort schneller entdeckt und ebenfalls kastriert werden.

Um das Leid der Tiere einzudämmen und die Anzahl an Streunerkatzen zu reduzieren, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wir sind ein Verein, der ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitgliedern besteht und der sich aus Spenden und Projekten finanziert.


Zuletzt aktualisiert am 28. Oktober 2020