Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Eunuchen buchen - Kastrationsaktion unter Streunerkatzen

Oberzent, Deutschland

Eunuchen buchen - Kastrationsaktion unter Streunerkatzen

Oberzent, Deutschland

Kastration ist die einzige Möglichkeit, das Elend unter den Millionen von herrenlosen Katzen in Deutschland einzudämmen. Deshalb: EUNUCHEN BUCHEN!

Stefanie Wiese von Tierschutzinitiative Odenwald e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Eine der selbstgewählten Hauptaufgaben der TSI Odenwald ist die Bekämpfung des Katzenelends in unserem "Betreuungsgebiet". Hierbei haben wir mehrere Hauptprojekte. Das zielführendeste Mittel, das Katzenelend im Odenwald einzudämmen, sind gezielte Kastrationsaktionen; das bedeutet, alle Tiere im Zielgebiet werden gesichert, die nicht kastrierten Katzen werden einem Tierarzt zur Kastration vorgestellt, entwurmt und tätowiert und anschließend wieder in ihren "Heimatbereich" gebracht. Dort werden sie dann von Ortsansässigen versorgt und die TSI ist Ansprechpartner bei eventuell auftretenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen.
Im Rahmen der letzten großen Kastrationsaktion hat unsere Kollegin Heike Brehm im Gebiet Oberzent 13 Katzen festgesetzt und kastrieren lassen, insgesamt 6 Kätzinnen und 7 Kater. Außerdem wurden in diesem Zeitraum 2 junge Kater aus der Vermittlung und eine unserer Mutterkatzen aus einer Pflegestelle kastriert. Im Schnitt kostet uns die Kastration einer Kätzin 95€ und die Katerkastration 55€. Bei 7 Kätzinnen und 9 Katern sind das in diesen 2 Wochen etwa 1160€ an Kastrationskosten - ein ziemlicher Batzen für einen Verein, der sich alleine aus Mitgliederbeiträgen und Spenden finanziert und keine staatliche Unterstützung bezieht.
Zuletzt aktualisiert am 31. August 2020