Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Sicher zur Schule trotz Corona!

Kpalimé, Togo

Sicher zur Schule trotz Corona!

Kpalimé, Togo

In Kpalimé, Togo soll im Oktober trotz Corona die Schule wieder starten - jedoch teilweise ohne die Möglichkeit zum Händewaschen mit Wasser und Seife. Das wollen wir ändern!

Mara Franke von Woé zon loo e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Corona Pandemie hat die Menschen in Togo vor besondere Herausforderungen gestellt; die Nahrungsmittelpreise stiegen, durch Ausgangssperren konnten Menschen ihren Berufen nicht mehr nachgehen, Schulen wurden geschlossen und digitale Lernangebote für Kinder waren kaum vorhanden.

Nun sollen die Schulen in Togo unter Hygieneauflagen Anfang Oktober wieder öffnen.
Jedoch gibt es an vielen Schulen weder für Schüler*innen noch für Lehrer*innen die Möglichkeit sich mit Wasser und Seife die Hände waschen zu können. Ein Missstand, der jetzt im Rahmen der Pandemie besondere Bedeutung erlangt.

Insgesamt gibt es in Kpalimé 14 Schulen, die wir deshalb mit Stationen zum Händewaschen ausstatten möchten.

Diese Stationen bestehen aus einem Eimer mit Wasserhahn, einem Metallgestell, einer Schale für Seife, sowie einem Auffangbecken. Die Stationen werden per Pedal bedienbar sein, sodass eine Kontamination des Wasserhahns mit Bakterien und Viren durch das Aufdrehen per Hand vermieden werden kann. 
Zusätzlich möchten wir an die Schulen Seife verteilen.


Eine weitere Händewaschstation wollen wir im sogenannten Centre unserer Partnerorganisation aufstellen. Das Centre wird von unserem Partnerverein bereits seit 2009 betrieben und beherbergt inzwischen 16 Bewohner*innen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr in ihren leiblichen Familien leben können.

Durch diese einfache Intervention des Händewaschens hoffen wir langfristig Schulkinder, Lehrer*innen und ihre Familien nicht nur vor dem Coronavirus, sondern auch vor vielen anderen Erkrankungen, von Atemwegsinfekten bis hin zu Durchfallerkrankungen schützen zu können.

Bei der Installation der Händewaschstationen wird durch drei Mitglieder unseres Partnervereins IVA Togo die richtige Benutzung der Stationen und die Bedeutung des regelmäßigen Händewaschens erklärt.

Die Stationen sollen Anfang Oktober, zu Beginn des Schuljahres aufgestellt werden. Zeitgleich mit der Installation der Stationen werden die Aufklärungsaktionen zum Händewaschen und Nutzen der Stationen durchgeführt.
Anschließend werden die Schulkinder der verschiedenen Klassen abwechselnd dafür verantwortlich sein, die Spender regelmäßig mit Wasser aufzufüllen und zu reinigen. Dadurch hoffen wir das Verantwortungsgefühl der Kinder für die Wasserspender, sowie deren Wertschätzung zu fördern


Zuletzt aktualisiert am 31. August 2020