Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Blühende Haltestellen für Hamburger Wildbienen

Hamburg, Deutschland

Wildbienen und Wartende gewinnen, wenn die Rasenflächen von Hamburgs Haltestellen aufgewertet werden. Sie sind ein Augenschmaus und bieten den in unserer Stadt heimischen Wildbienen lebenswichtige Nahrung und Nistmöglichkeiten.

B. Vajen von Deutsche Wildtier Stiftung | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Rasenflächen im direkten Umfeld von Haltestellen sollen aufgewertet werden, so dass sie Wildbienen und vielen weiteren Insekten wie zum Beispiel Käfern und Schmetterlingen ein buntes Blütenangebot bieten. So können sie ihren Nachwuchs mit Pollen und Nektar versorgen und ihm einen guten Start durch Nistmöglichkeiten anhand von sandigen Böden oder Totholz geben.

Win-Win-Situation für Wildbienen und Wartende an den Haltestellen sowie Passanten.
Die strukturreich angelegten Blühwiesen mit ein- und mehrjährigen Pflanzen sind bereits ein Augenschmaus an sich. Dabei ermöglicht die gut einsehbare Lage der Flächen, dass man den Wildbienen bei der Arbeit zuschauen kann. Spannend – denn die Wildbienenarten sind sehr unterschiedlich. Jede Art hat ihre eigenen Ansprüche in Bezug auf Pflanzen und Brutplätze. Wildbienen sind übrigens sehr friedfertig und stechen äußerst selten. Informationstafeln schärfen die Sinne und das Bewusstsein, wie wichtig der Erhalt dieser fleißigen Bienchen für uns alle ist.

Ihr könnt mithelfen, den Wildbienen in unserer Stadt eine gute Überlebenschance zu geben – jede Einzelne zählt. Warum ist das für uns alle wichtig?

Von den ca. 585 Wildbienenarten in Deutschland stehen immer noch mehr als die Hälfte auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten. Dabei spielen Wildbienen eine wichtige Rolle bei der Bestäubung. Ohne sie verarmt die Pflanzenwelt und damit müssen nicht nur die Wildbienen, sondern auch wir Menschen auf Nahrung wie Obst und Gemüse verzichten. 

Das Gute ist – wir können gemeinsam etwas tun, denn die Maßnahmen sind wirksam!

Dies zeigen die bereits gemachten Erfahrungen: Seit 2015 setzen wir uns mit Eurer Hilfe für den Schutz der Wildbienen in Metropolregionen ein. 122.000 Quadratmeter Wildbienenland haben wir mit Eurer Hilfe schon in Hamburg geschaffen und in 2020 kommen nochmals 3.000 Quadratmeter dazu. Es summt und brummt nachweislich wieder etwas mehr in unserer schönen Stadt, denn Wildbienen nehmen die geschaffenen Lebensräume dankbar an. 

Ihr könnt unterstützen, diesen positiven Trend voranzutreiben – damit die Hamburger Wildbienen eine solide Chance haben.

Bis Ende September 2020 brauchen wir jeweils 3.000 Euro für die Haltestellen Sternschanze, Burgstraße und Ohlsdorf.

Ob 10 Euro für Wildblumensamen, 25 Euro für mehrjährige Wildpflanzen oder 40 Euro für 10 Quadratmeter Wildblumenwiese – jede Eurer Spenden hilft die blühenden Haltestellen umsetzen zu können.
Zuletzt aktualisiert am 10. August 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über