Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Workshop zur Arbeitsvermittlung für Geflüchtete in FFM

Frankfurt am Main, Deutschland

Workshop zur Arbeitsvermittlung für Geflüchtete in FFM

Frankfurt am Main, Deutschland

Im November 2020 veranstalten wir einen 5-tägigen Workshop für 10 bis 12 Geflüchtete. Ziel: Am Ende haben so viele wie möglich eine festen Job! Die Durchführung des Workshops kostet 2.900€. Hilf mit deiner Spende, Geflüchtete in Arbeit zu vermitteln.

jobs4refugees.org von jobs4refugees | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Jobs4refugees hilft geflüchteten Menschen genau dort, wo Integration oft am schwierigsten ist: beim Zugang zum Arbeitsmarkt. Was heißt das konkret? Wir bringen Geflüchtete mit Unternehmen zusammen. In Workshops und persönlicher Beratung unterstützen wir Geflüchtete und vermitteln sie in Arbeit - unbürokratisch und auf Augenhöhe.

Im November 2020 planen wir unseren ersten live Workshop in Frankfurt a.M. nach der Corona-Pause. Vorübergehend haben wir Veranstaltungen online stattfinden lassen, doch unsere Workshops vor Ort stärken die Vernetzung zwischen Teilnehmenden und Ehrenamtlichen. Gleichzeitig können wir hands-on mögliche Sprachbarrieren überwinden und direkten Kontakt zu Unternehmen herstellen. Damit erhöhen sich die Chancen der Geflüchteten auf eine erfolgreiche Anstellung! Die Durchführung des Workshops kostet 2.900 €. Hilf mit deiner Spende, Geflüchtete in Arbeit zu vermitteln.

Was passiert im Workshop?
  • Tag 1 & 2: Der Workshop beginnt mit dem Einstieg in kulturelle und rechtliche Facetten des deutschen Arbeitsmarkts. Dabei erhalten die Geflüchteten Informationen zum deutschen Arbeitsrecht, damit sind sie gut informiert zu Themen wie Vertragsschließung, Urlaubstagen und Elternzeit. Wir nehmen uns Zeit über den Umgang mit häufigen interkulturellen Herausforderungen zu sprechen.
  • Tag 3: Bei Unternehmensbesuchen bekommen die Geflüchteten einen Blick hinter die Kulissen und stellen gleich persönliche Fragen: Wie sieht ein Arbeitstag aus? Mit wem arbeite ich zusammen? Wie sieht der Betrieb aus? Wir besuchen drei bis vier Unternehmen. Die Unternehmen sind aus unterschiedlichen Branchen. Dazu gehörten in Frankfurt in der Vergangenheit u.a. folgende Unternehmen: Fahrdienst Rhein-Main, Raptis Limousinen, Starbucks, MLZ Vertriebs GmbH, Hilton Hotel und Hans im Glück.
  • Tag 4: Gemeinsam mit geballter Unterstützung von Ehrenamtlichen bringen alle Teilnehmenden ihre Bewerbungsunterlagen auf Vordermann. Damit können sie sich direkt bei den Unternehmen bewerben, die sie am Vortag kennengelernt haben. Danach werden in 1:1 Situationen Bewerbungsgespräche geübt. Unsere Volunteers nehmen sich viel Zeit für wertschätzendes Feedback.
  • Tag 5: Beim Speed Dating mit Personaler*innen erhalten die Teilnehmende die Gelegenheit in kurzen Bewerbungsgesprächen ihre Kompetenzen und Interessen darzustellen. Meistens folgen daraus direkt Angebote zum Probearbeiten bzw. Einstellungen.

Wer sind unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer?
Am Workshop werde zehn bis zwölf Personen mit Fluchterfahrung teilnehmen. Die Mehrheit hat ihr Asylverfahren beendet und sich gute Sprachkenntnisse erarbeitet. Der zentrale nächste Schritt in diesem Prozess der Integration stellt die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit dar. Die häufigsten Herkunftsländer unserer Teilnehmenden sind Syrien, Irak, Afghanistan, Eritrea und Iran.

Wie geht es nach dem Workshop weiter?
Nach der Veranstaltung und auch über den Arbeitsbeginn hinaus unterstützen wir die Teilnehmenden sowie die Arbeitgeber bei bürokratischen oder kommunikativen Herausforderungen. 
Zuletzt aktualisiert am 16. Juli 2020