Underground cistern for a school in Haiti

Ein Hilfsprojekt von „Engineers Without Borders (EWB)“ (Mark J.) in Port-au-Prince, Haiti

Neuigkeiten: Hier infomiert Dich der Träger über den Stand der Dinge in diesem Projekt. So kannst Du beurteilen, wie mit den Spenden umgegangen wird.

Mark J. (verantwortlich), verfasst vor 4 Monaten

Mark J.

Das Trinkwasserprojekt in Haiti geht in die entscheidende Phase


Im September und Oktober 2013 waren sechs Mitglieder des Projektteams in Port-au-Prince und haben die zweite Phase des Trinkwasserprojekts abgeschlossen.

Neben dem Bau eines Sandfilterprototyps wurde eine Photovoltaikanlage errichtet, welche das Filtersystem betreibt. Die Schule besitzt aus dem Wiederaufbau nach dem Erdbeben eine kleine Zisterne mit ca. 16m³, die gereinigt und instand gesetzt wurde. Anschließend wurde der Sandfilter aufgebaut und „eingelaufen“. Mithilfe quantitativer Tests konnte schon in den ersten zwei Wochen nach dem Einlaufen des Filters nachgewiesen werden, dass sich die Bakterienanzahl innerhalb der Zisterne von anfangs ca. 400 Bakterien pro ml auf 200 gesenkt hat. Nach der Filtrierung wurde in der ersten Woche eine Bakterienanzahl von ca. 100 pro ml ermittelt, nach zwei Wochen waren es nur noch 14 Bakterien pro ml. Diese Tests werden vor Ort wöchentlich durchgeführt und an uns übermittelt, sodass wir die Filterfunktion ständig überprüfen können. Des weiteren wurden auch Proben mit nach Deutschland genommen, die derzeit am Campus Nord des KIT mittels DNA-Differenzierung analysiert werden, um die Bakterien zu identifizieren. Die ersten Ergebnisse sind sehr erfreulich und wir sind guter Dinge die Wasserqualität über mehrere Monate halten zu können, um die Schule auch in der Trockenzeit mit Wasser versorgen zu können.

Neben dem Bau des Testsystems wurden Regenmessungen betrieben, sowie Preise für den Zisternenbau im Frühjahr 2014 recherchiert. Darüber hinaus wurden neue Erkenntnisse über den Wasserverbrauch der Schule gewonnen, welche in die Detailplanung der Zisterne und des Filtersystems eingehen werden. Neben der Trinkwassergewinnung steht auch die Speicherung von Brauchwasser zum täglichen Reinigen der Schule und dem Betrieb der Toiletten im Vordergrund.

Bis zur Umsetzung 2014 arbeitet unser Team intensiv am Fundraising um die Finanzierungslücke von ca. 16.500 € zu schließen. Außerdem werden die statischen Berechnungen abgeschlossen, Bauablaufpläne erstellt, Preise mit dem Bauunternehmer verhandelt und letzte Details des Filtersystems besprochen.

Lesen Sie mehr über unser Trinkwasserprojekt hier.


Das Projekt benötigt noch Spenden:

Engineers Without Borders K., verfasst vor mehr als 2 Jahren

Engineers Without Borders K.

Konstruktion

Unsere Konstruktionspläne sind fertig. Die Zisterne wird aus Mauerwerk gebaut und mit einem Ringanker aus Stahlbeton ausgesteift. Die Säule in der Mitte sowie die Decke mit Unterzügen bestehen ebenfalls aus Stahlbeton. Um die Zisterne abzudichten werden Dichteschlämme verwendet.

Nebenbestandteil der Konstruktion ist der Anschluss des Hauswasserwerkes an dem momentan fleißig gearbeitet wird.