Deutschlands größte Spendenplattform
17

Neugestaltung Garten

Ein Projekt von Aktionszentrum Benediktbeuern/Don Bosco Herberge
in Benediktbeuern, Deutschland

Umgestaltung des Gartens des Aktionszentrums mit erneuerten und erweiterten Sportangeboten und neuen Bereichen für die religiös-spirituelle Bildung und die Vermittlung von Nachhaltigkeit und Ökologie

Rebekka Kuhn
Nachricht schreiben

Über das Projekt

,Im Kloster Benediktbeuern stehen die Einrichtungen Jugendbildungsstätte Aktionszentrum und Jugendherberge Don Bosco – in der Trägerschaft der Salesianer Don Boscos – in enger Kooperation unter dem Motto „zwei Häuser unter einem Dach".

Das Aktionszentrum ist eine vom Bayerischen Jugendring anerkannte Jugendbildungsstätte, zu deren Angebotsspektrum die Durchführung von Tagen der Orientierung für Schulklassen gehört, Veranstaltungen für Jugendliche und junge Erwachsene aus den Bereichen Persönlichkeitsbildung, Stärkung der Sozialkompetenzen und Glaubensbildung. Die Don Bosco Jugendherberge bietet jungen Menschen kreative Freizeit- und Sportangebote, die Gemeinschafts- und Naturerfahrung fördern sollen.
Jugendliche, die in beide Häuser kommen, sollen hier einen Raum vorfinden, in dem für sie Orientierung und Begegnung ermöglicht wird. Entsprechend der Pädagogik Don Boscos streben wir eine Atmosphäre an, in der sich Jugendliche „zuhause“ fühlen, sich mit Themen des Lebens beschäftigen können und mit Menschen in Kontakt kommen, die ihnen als Vorbilder und Begleiter zur Seite stehen.

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten beide Einrichtungen vorübergehend schließen. Diese Situation wurde als Chance genutzt, um zukunftsweisende Modernisierungen in Angriff zu nehmen. In diesem Zusammenhang initiierte das Team die Umgestaltung der Außenanlagen, die in den letzten anderthalb Jahren teilweise umgesetzt worden sind.

Auf einem Areal von ca. 14.000 m² werden neben den sportlichen Angeboten neue Bereiche für die religiös-spirituelle Bildung und die Vermittlung von Nachhaltigkeit und Ökologie geschaffen.
Die bisherigen Sportanlagen waren ökologisch nicht mehr zeitgemäß.
Zudem soll ein Gegenpol zum aktiven Bereich entstehen, der zum Entschleunigen des Alltags einlädt. Dort sollen Gruppen einen Ort finden, um naturbezogene Einheiten zu gestalten oder um Gottesdienste zu feiern.

Bisher ist Folgendes umgesetzt worden:
• Anpflanzung eines Weidenpavillons
• Verlegung von Wasser- und Stromleitungen
• Errichtung eines Pflasterlabyrinths
• Entfernung der ersten Asphaltfläche
• Erneuerung und Erweiterung des Fußballplatzes
• Kauf neuer Fußballtore

Künftige Projekte werden sein:
• Gestaltung einer idyllischen „Piazza“, für Lebens- Und Seelsorgegespräche
• Erstellung eines Basketballplatz mit Tartanbelag
• Errichtung eines Beachvolleyballfeldes
• Konstruktion einer Outdoor-Küche mit Brotbackofen
• Anschaffung einer Outdoor-Tischtennisplatte
• Aufbau eines Soccer Five-Platzes
• Gestaltung eines Barfußpfad
• Entwicklung eines Stationenweges zur Schöpfungsspiritualität

Soweit möglich leistet das Aktionszentrum die Projekte in Eigenarbeit. Diese werden zu einem großen Teil von jungen Menschen getragen, die dem Haus schon seit langem verbunden sind. Somit wird Geld vor allem benötigt für Materialien und Arbeiten, die nur von professionellen Handwerkern durchgeführt werden können
Das Gesamtkonzept der Außenanlagen, das durch den bereits bestehenden erlebnispädagogischen Bereich gerundet wird, soll durch die Baumaßnahmen vollendet werden.