Meeresschildkröten-Schutz auf Boavista, Kapverden

Ein Hilfsprojekt von „Turtle Foundation“ (T. Reischig) in Boavista, Kapverden

Jetzt spenden
Deine Spende ist steuerlich absetzbar

T. Reischig (verantwortlich)

T. Reischig
Aufgrund der akuten, existenziellen Bedrohung der Nistpopulation der Meeresschildkröten auf Boavista wurde die Turtle Foundation 2008 aktiv und schickte Mitarbeiter zur Überwachung nach Boavista an den Strand Porto Ferreira, einem der bevorzugten Strände zur Eiablage: Im Jahr 2007 wurden allein an diesem Strand 600 Schildkröten getötet. Der Erfolg des Schutz-Programms zeigte sich sofort: "Lediglich" 60 getötete Schildkröten wurden an diesem Strand aufgefunden, was einer Reduzierung der Sterblichkeitsrate von 90% entspricht.

Durch die stetige Ausweitung des Schutzprogrammes auf weitere Niststrände - unterdessen sind es fünf Strände mit einer Gesamtlänge von über 20 km - konnte die Gesamtanzahl der getöteten Schildkröten auf Boavista von Jahr zu Jahr weiter reduziert werden. Die Überwachung der Niststrände erfolgt mit Hilfe von Soldaten und Voluntären aus aller Welt. Hinzu kommt ein Programm zur Datensammlung und zur Registrierung (Markierung durch äusserlich angebrachte und/oder implantierte Markierungen) der Schildkröten.

Das Schutzprojekt wird durch zahlreiche flankierende Massnahmen ergänzt. Namentlich veranstaltet die Turtle Foundation unter anderem Präsentationen über Lebensweise und Erhaltung der Schildkröten, geht mit Aktionen und Programmen in die Schulen und organisiert regelmässige Strandsäuberungsaktionen.

Mit Ihrer Spende finanzieren Sie z. B. die Ausbildung einheimischer Anwärter zu offiziellen "Turtle-Rangern". Sie leisten damit einen sehr wertvollen Beitrag sowohl zum aktiven Artenschutz als auch zur Schaffung alternativer Einkommensquellen in der lokalen Bevölkerung!

Weiter informieren:

Ort: Boavista, Kapverden

Fragen & Antworten werden geladen …

Turtle Foundation sucht auch freiwillige Helfer:

Zu den Zeitspenden-Suchen

  • Unsere Arbeit ermöglicht, daß die Schildkrötenmütter auf Boavista wieder unbehelligt ihre Eier legen und in den Ozean zurückkehren können.

    Hochgeladen am 11.01.2012

  • Unterschriftensammlung für den Schildkrötenschutz auf den Kapverden

    Hochgeladen am 11.01.2012

  • Unsere Aktionen finden großen Anklang in den lokalen Medien.

    Hochgeladen am 11.01.2012

  • Triste Betonmauern bekommen ein ganz neues Gesicht.

    Hochgeladen am 11.01.2012

  • Glückliche Teilnehmerin eines unserer Malwettbewerbe

    Hochgeladen am 11.01.2012

  • Aufklärungsarbeit für Einheimische und Touristen gehört zu unserem Handwerk.

    Hochgeladen am 11.01.2012

  • Unsere Malaktionen für den Schildkrötenschutz finden finden großen Anklang bei der kapverdischen Jugend!

    Hochgeladen am 11.01.2012

  • Geschafft, das Zelt steht!

    Hochgeladen am 11.01.2012

  • Während der Nistsaison betreiben wir auf Boavista zusammen mit einheimischem Militär und internationalen freiwilligen Helfern Strandcamps, von denen aus die Strände täglich patrouilliert werden.

    Hochgeladen am 11.01.2012

  • Dieses Tier wurde von Wilderern bei lebendigem Leibe aufgeschnitten und ausgeweidet. Auf den von uns bewachten Strandabschnitten sind diese Vorfälle zum Glück sehr selten geworden.

    Hochgeladen am 11.01.2012

  • Leider an vielen Stränden auf den Kapverden immer noch trauriger Alltag: Die Kadaver gewilderter Meeresschildkröten verrotten in der sengenden Sonne.

    Hochgeladen am 11.01.2012

  • Biologe und Turtle Foundation-Mitarbeiter Christian Roder bei der wissenschaftlichen Erfassung einer nistenden Unechten Karettschildkröte auf Boavista, Kapverden

    Hochgeladen am 05.12.2011