Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Bildung in der Krisenzeit - Homeschooling im Slum

nairobi, Kenia

Bildung in der Krisenzeit - Homeschooling im Slum

nairobi, Kenia

Die Kinder der Joy Academy bleibenbis September zu Hause - Homeschooling ist angesagt. Zu diesem Zweck sollen Arbeitsblätter her. Sie brauchen einen Drucker, Papier und Tinte und ein paar Stifte. Bitte helft - Bildung für alle, trotz Covid 19

Fanny S. von living under the same sun e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Joy Academy, gelegen in einem Slum Nairobis, stellt seit vielen Jahren Bildung für unterpreviligierte Kinder zur Verfügung. Jedoch müssen auf Grund des Covid 19 Virus alle Schulen in Kenia bis September geschlossen bleiben. Für fast alle Schüler_innen der Joy Academy bedeutet dies einen kompletten Wegfall jeglicher Bildungsmöglichkeiten. Joyce schrieb uns dazu: "About the students they are trully suffering so much and they are loosing a lot in their studies. Iam so worried about them."
So suchte Joyce nach Lösungsmögichkeiten um die Bildung der Kinder auch in diesen Zeiten zu unterstützen. Nach einigen Disskussionen im Lehrerteam einigten sie sich auf die Idee regelmäßig Arbeitsblätter anzufertigen. Diese sollen dann an die Kinder im Slum verteilt werden, so dass diese zuhause an ihnen arbeiten können. Insgesamt soll es pro Fach zwei Arbeitsblätter pro Woche geben. 
Joyce schrieb dazu:  "The best thing i can think of is that we distribute papers for the children to study at home and improve in their studies. I think this is the best idea."

Diese Idee finden wir auch sehr gut und unterstützenswert. Leider ist für ca. 80 % der Eltern der Schüler durch die Auswirkungen der Krise jede Einkommensmöglichkeit weggebrochen und somit ist eine Finanzierung dieser Arbeitsblätter seitens der Eltern leider nicht möglch. Und im Moment fehlt noch einiges, was für die Umsetzung dieses Planes notwenig wäre. Ein Drucker, Druckpapier, Tinte und schließlich in einigen Familien sogar Stifte mit denen die Kinder die Arbeitsblätter zu hause bearbeiten können. 

Zu diesem Zweck bitten wir euch, Joyce, die Lehrer und die 100 Schüler zu unterstützen. Damit alle Kinder weiterlernen können, trotz Armut und trotz Corona. 
Zuletzt aktualisiert am 01. Juli 2020