Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

cycleduc: Zyklus-Mentoring für Analphabetinnen weltweit

München, Deutschland

cycleduc: Zyklus-Mentoring für Analphabetinnen weltweit

München, Deutschland

cycleduc vermittelt Analphabetinnen weltweit ganz einfach Zykluswissen. Ein individuell gesticktes Zyklusbild dient als Tool. Auf ein Stück Stoff wird für jeden Tag im Zyklus mit roten, grünen und weißen Fäden ein Kreuz gestickt.

Susanna Schweitzer von cycleduc Zyklus-Mentoring für Frauen | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Unser Projekt gibt Frauen durch Wissensvermittlung hinsichtlich ihres Zyklus und den damit einhergehenden Konsequenzen für die eigene Fruchtbarkeit individuelle Entscheidungsfreiheiten. Dies dient als Beitrag zur Selbstbestimmung und Mündigkeit der Frau.

Jedes einzelne Kreuz, das auf dem Leinen entsteht, symbolisiert einen bestimmten Tag im Zyklus der Frau. Je nach Farbe des Garns sind das rot für die Blutung, grün für Fruchtbarkeit und weiß für die unfruchtbaren Tage. Zugleich dient der weiße Kreuzstich als Platzhalter für die Gesamtzahl der Tage in einem Zyklus.

Zu Beginn eines jeden Zyklus werden rote Kreuze – solange die Blutung anhält – täglich gestickt. An den folgenden Tagen ohne Blutung werden weiße Kreuze täglich gestickt, bis die nächste Blutung einsetzt. Am Ende eines jeden Zyklus lassen sich ganz eindeutig die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage berechnen. Dann beginnt die eigentliche Kopfarbeit, denn die weißen (Platzhalter-) Stiche müssen grün nachgestickt werden. Dies geschieht nach dem Abzählen von 15 Tagen rückwärts ab dem Tag der nächsten Blutung. Um diesem 15. Tag werden 8 Kreuze grün nachgestickt. So erscheint ein Raster, das besagt, wann der Eisprung stattgefunden hat.

Unser Tool cycleduc ist weltweit einsetzbar, da wir für die Anleitung Piktogramme nutzen. Somit ist es auch für Analphabetinnen geeignet (globaler Maßstab). Es wird ein individuelles Zyklusbild wie in der deskriptiven Statistik erarbeitet, das mit der Zeit immer präziser wird. Dieses wird täglich in Handarbeit gestickt.

So können nach regelmäßiger und längerer Anwendung auch gynäkologische Störungsbilder wie z.B. Hormonstörungen, Zysten, Tumore oder der Beginn der Wechseljahre besser diagnostiziert werden.

Unser Projektziel fürs Erste ist die Beschaffung und Bereitstellung der Produkt-Kits von cycleduc. Dies beinhaltet den Kauf der Stoffe, Fäden und Nadeln sowie zweier Nähmaschinen. Unsere Näherinnen, die die Stoffe zuschneiden und einsäumen, sollen natürlich auch angemessen entlohnt werden. Um den sozialen Aspekt auch hier zu fördern, werden wir die Näharbeiten von Flüchtlingsfrauen in Deutschland ausführen lassen. Alle Arbeitsschritte und -materialien (nach Ökotex-Standard) werden nach dem Zero-Waste-Prinzip ausgeführt bzw. bearbeitet.

Als nächstes soll der Vertrieb starten. Hierfür akquirieren wir kleine und größere NGOs, die bereits über eine funktionierende Infrastruktur in Entwicklungsländern verfügen. Verpackungen und der Versand sollen hierdurch ebenfalls finanziert werden. Die Grundlage der cycleduc-Stickanleitung bilden Piktogramme mit leichten Erklärungen, so dass sie auch von Analphabetinnen weltweit gut verstanden werden können. Darüber hinaus wünschen wir uns einen kleinen Erklärfilm im Stil eines animierter Cartoon.
Zuletzt aktualisiert am 20. Mai 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über