Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Neue Medis für Mohamed zur Vorbeugung von Infektionen in der Krebstherapie

Köln, Deutschland

Neue Medis für Mohamed zur Vorbeugung von Infektionen in der Krebstherapie

Köln, Deutschland

Dringend notwendige Medikamente zur Vorbeugung von Infektionen in der Krebstherapie von Mohamed (9 J.) aus Erbil. In Zeiten von Corona ist es umso wichtiger, dass Mohamed die Medikamente zur Vorbeugung von Infektionen regelmäßig bekommt.

T. Schmieder von CITYOFHOPE COLOGNE e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Bereits vor einem Jahr konnten wir schon einmal mit Eurer Hilfe den kleinen Mohamed in Erbil unterstützen. Mohamed hat Leukämie und vor einem Jahr konnten sich seine Eltern nicht einmal die Medikamente für die dringend notwendige Therapie leisten. Wir konnten, auch mit Hilfe verschiedener Kirchengemeinden in unserem Veedel , schnell über 1500 Euro sammeln, die Medikamente hier kaufen und mit einem Helfern per Flugzeug nach Erbil schicken. 
Jetzt ist es sehr wichtig, dass Mohamed seine Medikamente zur Vorbeugung von Infektionen in der Krebstherapie bekommt. Wir hoffen sehr, dass sich Mohamed nicht mit dem Corona Virus ansteckt, denn er gehört natürlich zur Risikogruppe und eine Ansteckung würde er wahrscheinlich nicht überleben. Deshalb haben wir keine Sekunde gezögert, erneut ein Paket mit notwendigen Medikamenten und auch gleich FFP2 Schutzmasken zu schicken. Warum schicken wir die Medikamente aus Deutschland in den Irak? Weil die Medikamente und Masken im Irak nicht zu bekommen sind, sogar in Deutschland kommt es zu Lieferengpässen. Nach großen Antstrengungen haben wir es geschafft und das Paket auf den Weg geschickt. Wir haben für die Medikamente insgesamt 784,88 Euro und für 30 FFP Masken 142,80 Euro vorfinanziert. Teilweise haben wir diesen Betrag wieder über eine befreundete Kirchengemeinde finanzieren können. 
Zuletzt aktualisiert am 14. Mai 2020