Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Erhalt des Gebäudes der ehemaligen Dorfschule und Nutzung als Dorfladen

Delitzsch OT Schenkenberg, Deutschland

Erhalt des Gebäudes der ehemaligen Dorfschule und Nutzung als Dorfladen

Delitzsch OT Schenkenberg, Deutschland

Der Verein will das ehemalige Schulgebäude erhalten und für das gesellschaftliche Leben im Dorf nutzen. Nach dem Erwerb müssen die Medienanschlüsse für Strom und Wasser eingerichtet und die Vermessungskosten getragen werden.

Bernd-Uwe Haase von Gemeinsam in Schenkenberg e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

In der Gemeinde Schenkenberg, einem Ortsteil von Delitzsch, existiert ein Gebäudekomplex von drei ehemaligen Schulen. Diese Gebäude prägen gemeinsam, mit der Kirche, dem Pfarrhaus und dem Friedhof, maßgeblich das Ortsbild. Das neueste Gebäude wird als Vereinshaus bereits durch ortsansässige Vereine genutzt. Stadtplanerisch ist der Abriss der beiden älteren Gebäude vorgesehen.

Obwohl das Ensemble der drei Gebäude, alte Lehmschule, dem Vereinshaus und der ehemaligen Schule (Klinkerbau) in der jetzigen Form erst seit 1955 besteht, ist es doch prägend für das Ortsbild Schenkenberg. Das dicht an der Straße stehende Gebäude der ehemaligen Schule mit seiner Klinkerfassade fällt jedem Nutzer der Rödgener Straße sofort ins Blickfeld. Das für diesen Teil des Dorfes charakteristische Bebauungsbild würde bei der Umsetzung des Konzeptes der Stadt nachhaltig gestört werden.
Wohl selten gibt es eine derartige bauliche Einheit dreier Generationen von Schulgebäuden. Auch wenn durch die vielen baulichen Veränderungen an der alten Lehmschule das wahrscheinliche Baujahr 1722 nur noch schwer zu erahnen ist, so verkörpert sie doch mit ihrer 300 jährigen Bausubstanz einen wesentlichen Teil der bis in die erste Hälfte des 
  17. Jahrhunderts zurückreichenden Schulgeschichte. Während das 1955 fertiggestellte neue Schulgebäude bereits ab 1987 als Kindergarten/Kindertagesstätte und als Hort genutzt wurde, tat das 1899 eröffnete Gebäude als Schule bis 1997 seinen Dienst. 
Mehrere Generationen der Schenkenberger Bevölkerung haben ihre Schulausbildung in dem Areal dieser drei Gebäude erhalten. Mit diesen Gebäuden sind für viele Schenkenberger eine enge heimatliche Bindung und eine Vielzahl von Erinnerungen an Kindheit und Jugend verbunden.
Eine Zerstörung dieses Teils der Bebauung des Dorfes kämme daher für viele Einwohner einem teilweisen Heimatverlust gleich.

Um das historisch gewachsene, das Ortsbild prägende, kulturelle Zentrum von Schenkenberg zu erhalten, möchte der Verein das Gebäude der ehemaligen Dorfschule dem Abriss bewahren und einer neuen Nutzung zuführen.
Dies soll im Einklang mit der Nutzung der anderen beiden Gebäude – Vereinshaus und alte Schule – erfolgen. Ziel ist es, dass Gebäudeensemble als Basis für ein attraktives gesellschaftliches Dorfleben zu nutzen, den Vereinen des Ortes ein dauerhaftes Domizil zu sichern und vielfältige Veranstaltungsmöglichkeiten anzubieten.
Eine enge partnerschaftliche Zusammenarbeit mit allen anderen Vereinen wird als Voraussetzung für das Gelingen des Projektes angesehen. Die Nähe zur Dorfkirche und dem Pfarrgarten mit der Pfarrscheune unterstützt das Vorhaben der Entwicklung eines vitalen Dorfzentrums.


Zuletzt aktualisiert am 21. April 2020