Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Känguruland: Tiergestützte Betreuung von 2 Esel und 2 Lamas

Wiesbaden, Deutschland

Känguruland: Tiergestützte Betreuung von 2 Esel und 2 Lamas

Wiesbaden, Deutschland

Unsere beiden Esel und Lamas begleiten normalerweise Kinder und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen im Känguruland. Ohne die Kinder sind die Tiere einsam und benötigen umsomehr Zeit von den Pflegern.

Isabelle Schiminski von IFB e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Das Känguruland hat seinen Namen von dem australischen Beuteltier, das seine Jungen mit viel Fürsorge und Geborgenheit großzieht. 
 
Tiere haben eine ganz besondere Wirkung auf Menschen! Sie verfügen über Fähigkeiten, die viele Menschen seit je her faszinieren und verzaubern. Tiere nehmen die Menschen so an wie sie sind, völlig wertfrei und ohne Vorurteile. Genauso begleiten unsere Esel Speedy und Tess, und die beiden Lamas, Zulu und Saba die Kinder und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen im Känguruland.
 
Die Kinder lernen:
 
- Tiere zu versorgen lässt unsere Kinder Verantwortung spüren. „WIR sind WICHTIG“ - damit es den Tieren gut geht!
 
- WIR BEWEGEN uns an der frischen Luft und WACHSEN ÜBER UNS HINAUS, weil wir uns für die Tiere gerne ANSTRENGEN und sogar bei schlechtem Wetter gerne raus gehen!
 
- WIR LERNEN ganz viele Dinge und es fällt uns gar nicht schwer, weil wir SPAß dabei haben!


Es gibt Kinder hier, die haben noch nie ein Wort gesprochen und befinden sich in ihrer eigenen Welt. Doch wenn ein Esel oder ein Lama auftaucht, gehen sie in den Kontakt und genießen die Nähe der Tiere.
Die Tiere sind so zutraulich, dass sie sogar Futter aus dem Futtereimer auf dem Schoß eines Kindes, das im Rollstuhl sitzt, ganz behutsam fressen.
Unsere „Zappler“ wiederum sind sehr nervös und ständig in Bewegung. Das ändert sich, sobald sie in die Nähe der Lamas kommen. Lamas sind Fluchttiere und laufen weg, wenn jemand auf sie zu rennt oder schnelle Bewegungen macht. Die Kinder haben gelernt, dass sie sich langsam bewegen müssen, um sie streicheln zu können. Dann ist sogar ein Kuscheln mit Saba möglich, was die Kinder ganz besonders genießen.

Die Tierpflege und der Unterhalt des Geländes sind kostenintensiv. Jeden Tag ist ein Pfleger vor Ort, ob Wochenende oder Weihnachten. Füttern, ausmisten, mit den Tieren spazieren gehen, Hufpflege, Wurmkuren oder Instandsetzung des Geländes – es gibt immer viel zu tun für unser Känguruland-Team, das aus einem Festangestellten und drei Ehrenamtlichen besteht. 
 
Ein einmaliges Angebot in der Region. Zur Finanzierung des Angebotes ist das Känguruland ausschließlich auf Spenden angewiesen.
Zuletzt aktualisiert am 29. April 2020