Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Covid-19 in Nepal: Schutzkleidung dringend benötigt

Kathmandu, Nepal

Covid-19 in Nepal: Schutzkleidung dringend benötigt

Kathmandu, Nepal

Wir unterstützen, gemeinsam mit unserer nepalesischen Partnerorganisation Akasha Academy NGO und der Nepal Medical Students‘ Society, bei der Bewältigung der Coronakrise mittels der Austeilung von Schutzkleidung an medizinisches Personal in Nepal.

Simone H. von Long Yang e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Nepal ist im Covid-19 Lockdown und damit in einer Ausnahmesituation. Schutzkleidung ist knapp, insbesondere medizinisches Personal ist hierfür auch auf Unterstützung von NGOs angewiesen. Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Akasha Academy NGO, wurde bei einer ersten Aktion den beiden Health-Posts in Suntakhan dringend benötigtes Personal Protective Equipment (PPE) zur Verfügung gestellt. In Nepal sind Health Posts die lokalen Anlaufstellen für die Erstversorgung bei gesundheitlichen Problemen, gerade in ländlich geprägten Regionen. Für die dortigen MedizinerInnen ist diese Unterstützung derzeit die einzige Quelle für die während der Pandemie dringend benötigten Utensilien. Weitere Health Posts der Region haben um Unterstützung gebeten; ebenso bittet die Nepal Medical Students' Society (NMSS) um Hilfe, damit sie Ärzte und medizinisches Personal der Krankenhäuser in und um Kathmandu mit der Schutzkleidung ausstatten können. 

Die Materialien sind aufgrund der hohen Nachfrage inzwischen nicht nur schwierig zu bekommen, sondern auch deutlich im Preis gestiegen. Dazu kommen Berichte über Korruption bei der Beschaffung von PPE im Gesundheitssektor und allgemeine Versorgungsengpässe. Die Versorgung mit Schutzkleidung seitens der Regierung geht daher nur schleppend voran, Priorität haben Krankenhäuser - lokale Gesundheitseinrichtungen beklagen die bislang fehlende staatliche Unterstützung. Die Lage in Nepal ist als äußerst ernst zu bewerten. Als Land mit einem fragilen Gesundheits- und Versorgungssystem ohne notwendige Infrastruktur zur Bewältigung steigender Fallzahlen, ist der Schutz medizinischen Personals besonders wichtig. 

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung! Jeder Euro geht ohne Abzug direkt in Besorgung und Transport der Schutzkleidung.

Situation in Nepal:

Am 22. März 2020 hat die nepalesische Regierung einen vollständigen „Lockdown“ des Landes beschlossen, der mindestens bis zum 27. April gilt. Bislang gibt es in Nepal 30 bestätigte Covid-19 Fälle (Stand: 17.04.2020). Die niedrige Zahl an Fällen lässt sich unter anderem durch die geringe Anzahl an durchgeführten Tests erklären. Neben einer geringen Test-Kapazität wurde berichtet, dass Krankenhauspersonal Patienten mit Symptomen häufig weggeschickt hat, aus Angst, sich mangels passender Schutzkleidung anzustecken. Nachdem Ende März eine Lieferung mit Schutzausrüstungen und 10.000 Test-Kits aus China ankam, kann vermutet werden, dass durch die vermehrte Testung auch die Fallzahlen steigen werden. Bis Anfang April gab es im ganzen Land nur ein Krankenhaus, in dem COVID-19 Tests durchgeführt wurden. Inzwischen wurden weitere Krankenhäuser mit den notwendigen Ressourcen zum Testen ausgestattet. Insgesamt gibt es in Nepal sehr wenige Krankenhäuser mit Intensivbetten und ausreichendem Pflegepersonal. 
 
Weitere Informationen:
 
Long Yang e.V. 
Kontakt: info@long-yang.org
http://www.long-yang.org/news-aus-nepal
https://www.facebook.com/long.yang.org
https://www.instagram.com/long.yang.ev
Zuletzt aktualisiert am 21. April 2020