Hund Fedali - schwer misshandelt

Ein Hilfsprojekt von „proTier e.V.“ (ProTier e.) in Neuss, Deutschland

0 % finanziert

ProTier e. (verantwortlich)

ProTier e.
war vor kurzem von seinem angestammten
Platz am Abbruchhaus verschwunden, aber da das auch
früher schon mal vorgekommen war, gaben wir die Hoffnung
nicht auf, dass er eines Tages wieder auftauchen würde. Und
so war es jetzt auch. Allerdings war Fedali in erschreckendem
Zustand: Ganz offensichtlich hatte ihn jemand schwer misshandelt, vielleicht sogar auf ihn geschossen. Seine Hinterbeine wollten ihm nicht mehr gehorchen, und insgesamt wirkte er sehr krank. Die Kolleginnen fackelten nicht lange, packten ihn ins Auto und brachten ihn nach Sassari in eine Tierklinik. Fedali wurde nun operiert, und seine Beine heilen wieder. Aber ein ganz großes Problem ist, dass er offensichtlich auch Gift gefressen hat. Ob es Absicht war, ihn zu vergiften, oder ob er einen für andere Tiere bestimmten Köder gefressen hat, werden wir wohl nie erfahren. Er hat jedenfalls noch schwer
mit den Nachwirkungen der Vergiftung zu kämpfen und muss im Moment noch viele Medikamente nehmen. Wir hoffen sehr, dass er wieder ganz gesund wird. Seine Operation und vor allem der lange Aufenthalt in der Klinik (pro Tag 30 Euro) reißen ungeplant ein großes Loch in unser Budget.

Weiter informieren:

Ort: Neuss, Deutschland

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an ProTier e. (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …