Deutschlands größte Spendenplattform

Der 14. Dalai Lama - The Fundamental Views

Frankfurt, Deutschland

Projektbericht 2020 Der XIV. Dalai Lama - The Fundamental Views

Judith Fries
Judith Fries schrieb am 06.02.2021

Der XIV. Dalai Lama - The Fundamental Views

Frankfurt, den 28.01.2020

Projektbericht 2020 der Übersetzung des zweibändigen Werkes von S. H. dem Dalai Lama und S. E. Dagyab Rinpoche

Liebe Unterstützer/innen des Buchprojektes,

wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen von guten und wichtigen Entwicklungen im Jahr 2020 berichten können. Das Projekt konnte einige Meilensteine erreichen.
So liegen die Zusagen der beiden bekannten und renommierten Verlage Herder Verlag (deutsche Ausgabe) und Wisdom Publications (englische Ausgabe) vor. Bei beiden Verlagen stehen wir kurz vor dem Vertragsabschluss. Mit Wisdom Publications konnten wir zudem die Titel der englischen Ausgabe festlegen.

Für die beiden Bände lauten die Titel:
Band 1: The Fundamental Views: Guidance for the World Today

Band 2: The Fundamental Views: Guidance for the Buddhist Path from the Great Fifth Dalai Lama

Der endgültige Titel für die deutschen Bände wird erst nach Vertragsabschluss mit dem Her- der Verlag festgelegt.

Da die Übersetzungsarbeiten gut vorankommen, sind wir optimistisch, sowohl die englisch- sprachige wie auch deutschsprachige Ausgabe zur Buchmesse im Herbst 2022 veröffentli- chen zu können.
Vor einem Jahr hatten wir Ihnen davon berichtet, dass wir uns durch den plötzlichen Tod von Dr. Palden Tawo, dem Übersetzer des ersten Bands ins Deutsche, gezwungen sahen, einen gleichwertigen Ersatz zu finden.

Dafür haben wir nun eine sinnvolle und pragmatische Lösung gefunden: Es zeichnet sich ab, dass Gavin Kilty, einer der aktuell weltweit renommiertesten Übersetzer, in enger Zusam- menarbeit mit Rinpoche eine hervorragende Übersetzung des ersten Bandes aus dem Tibeti- schen ins Englische erstellen wird. Diese Übersetzung wird dann im zweiten Schritt ins Deut- sche übersetzt werden, ohne dass wir einen Qualitätsverlust erwarten.

Der zweite Band wird ja – wie schon berichtet – seit Dezember 2018 von den zwei ebenfalls hervorragenden Übersetzer/innen, von Rebecca Hufen und Jürgen Manshardt, direkt aus dem Tibetischen ins Deutsche übersetzt. Für das sprachliche Lektorat konnte das Tibethaus die erfahrene Tibetisch-Übersetzerin Franziska Oertle gewinnen. Ihre anspruchsvolle Aufga- be ist es, sowohl die englischsprachigen als auch die deutschsprachigen Übersetzungen mit

den tibetischen Originaltexten abzugleichen. Bei Abweichungen erstellt sie entsprechende Vorschläge. Die so fertig gestellten Manuskripte werden dann an den Herder Verlag und an Wisdom Publications geschickt. Die Verlage führen zusätzlich jeweils nochmals ein ausführli- ches Lektorat durch.

Um das Projekt weiter zu finanzieren, haben wir uns in diesem Jahr entschieden, neue Wege zu gehen. Auf der Crowdfunding-Plattform 'betterplace.org' stellen wir das Werk vor und versuchen so, das Projekt noch mehr Menschen zugänglich zu machen und natürlich auch den Kreis potentieller Spender zu erweitern. Mit Stand heute haben wir dort bereits über 14.500 Euro von 121 Spendern erhalten.

https://betterplace.org/p78549
Von insgesamt ca. 240.000 Euro fehlen uns heute noch ca. 35.000 Euro.

Auch die diesjährige Frankfurter Buchmesse haben wir mit einem virtuellen Auftritt genutzt, um von diesem Projekt zu erzählen und es bekannter zu machen.



Zusätzlich konnte im Jahr 2020 die Übersetzung auch in die chinesische Sprache initiiert und auf den Weg gebracht werden.

Für die Übersetzung der beiden Bände in die chinesische Sprache haben wir mit der taiwa- nesischen Nonne Ven. Tenzin Sangmo eine sehr gute Übersetzerin gefunden. Besonders ge- rührt sind wir, dass sie ausdrücklich auf ein Honorar verzichten möchte. Durch private Spen- den aus dem asiatischen Bereich sind auch die sonstigen Kosten gedeckt.

Auch in diesem Jahr möchten wir es nicht versäumen, Ihnen im Namen des Tibethaus Deutschland e.V. als Projektverantwortliche und der Tibethaus Kulturstiftung als Förderer dieses herausragenden Werkes abschließend noch einmal ganz herzlich für Ihre großzügigen Spenden zu danken. Ohne Ihre Unterstützung, Ihr Vertrauen und Ihre kontinuierliche Beglei- tung wäre ein Projekt von solch einer Größenordnung nicht durchzuführen.


Mit herzlichen Grüßen,

Elke Hessel (Geschäftsführender Vorstand Tibethaus Deutschland e.V. und Vorstand der
Tibethaus Kulturstiftung)

Andreas Ansmann
(Tibethaus-Verlag und Projektleitung)


Öffentlich kommentieren | Nachricht schreiben
Alle Kommentare zu diesem Projekt werden gebündelt unter Kommentare dargestellt.