Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Corona-Nothilfe für Mutoto-Kinder und Lehrende

Lubumbashi, Demokratische Republik Kongo

Corona-Nothilfe für Mutoto-Kinder und Lehrende

Lubumbashi, Demokratische Republik Kongo

Corona-Krise im Village Mutoto: Schule und Kita mussten geschlossen werden, es gibt keine Einnahmen. Padägog*innen sind ohne Einkommen. Die Versorgungslage für unsere Kinder und Jugendlichen spitzt sich zu. Ihr könnt uns bei der Versorgung helfen.

R. Nawezi von Mutoto e.V.  | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Leere Klassen und Schulhöfe – wo sonst hunderte Kinder und Jugendliche lernen, herrscht gespenstische Ruhe. Wegen der aktuellen Corona-Krise wurde die Schule, der Complexe Scolaire Mutoto, sowie der Mutoto-Kindergarten in Lubumbashi auf amtliche Anweisung wie alle anderen Schulen im Land, geschlossen. In der gesamten Demokratischen Republik Kongo gilt inzwischen wegen Coronavirus-Pandemie der Notstand. Die Lebensmittelversorgung spitzt sich zu.
 
Lehrer*innen und Erzieher*innen ohne Einkommen
 
Quasi von heute auf morgen sind die Lehrer*innen und Erzieher*innen der Mutoto-Schule ohne Arbeit und auch ohne Einkommen, da die monatlichen Schulgelder zurzeit auch nicht mehr fließen, aus denen sie bezahlt werden. Im Schnitt verdienen die Pädagogen 110 US-Dollar (180.000 Franc Congolais) monatlich. Diese Menschen wollen wir mit Spenden unterstützen. 
 
Versorgungslage für Kinder spitzt sich zu
 
Von den Corona-Sicherheitsbestimmungen ist das gesamte Village Mutoto betroffen. Es herrscht Ausgangssperre und alle Menschen, so auch die Kinder, Jugendlichen und Betreuer im Mutoto-Zentrum, sind angewiesen, zu Hause zu bleiben. Die allgemeine Versorgungslage spitzt sich nun immer mehr zu, denn die Lebensmittelversorgung wird allgemein schwieriger und die Lebensmittel selbst teurer. Maismehl für Fufu, eines der Grundnahrungsmittel, wird immer knapper. Mit Gelder können wir für die Grundsicherung im Village Mutoto aufrechterhalten.   

Als Verein sind wir derzeit nicht in der Lage, die finanziellen Herausforderungen alleine zu bewältigen. Mit einer Spende können wir die Kinder im Village Mutoto versorgen und den Lehrenden finanziell unter die Arme greifen. Aktuell helfen am besten Geldspenden, die wir nach Lubumbashi überweisen. Wir kaufen beispielsweise Maismehl, Gemüse und Reis ein.   
Zuletzt aktualisiert am 29. März 2020