Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Spende für von Menschenhandel betroffene Frauen

Duisburg, Deutschland

Spende für von Menschenhandel betroffene Frauen

Duisburg, Deutschland

Solwodi NRW e.V. begleitet und betreut Mädchen und Frauen, die von Menschenhandel und Zwangsprostitution sowie von Zwangsverheiratung oder Gewalt in Partnerschaft oder Ehe betroffen sind.

A. Damschen von SOLWODI NRW e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Mädchen und Frauen erleben weltweit massive Menschenrechtsverletzungen und sind innerhalb ihres Flucht- oder Migrationsprozesses häufig Ausbeutung und Gewalt ausgesetzt. 
Durch falsche Versprechen auf eine bessere Zukunft und Arbeit in Europa geraten sie in die Hände von Menschenhändler*innen, welche ihre vulnerable Lage ausnutzen und die Frauen unter massivem Druck in Zwangsprostitution und ausbeuterische Arbeitsverhältnisse drängt.

SOLWODI NRW e.V. unterstützt Betroffene mit einer Unterbringung in einem anonymen Schutzhaus, einer umfassenden psychosozialen Beratung und einer engmaschigen pädagogischen Betreuung. Schwerpunkte der Arbeit mit den Frauen sind hier die Aufklärung über die eigenen Rechte, die Klärung der aufenthaltsrechtlichen Situation und die Möglichkeit, nach den traumatisierenden Erlebnissen zur Ruhe und Stabilisation zu kommen.

Ebenfalls werden die Betroffenen Frauen von Solwodi zu Behörden und Gerichtsterminen begleitet und eine individuelle Rechtsberatung angeboten. Für diese Arbeit wird stetig Unterstützung für benötigte Erstausstattungen, Sprachvermittlung und integrative Prozesse wie Sprachkurse und Lernmaterial benötigt.

Ebenfalls die von sieben Frauen bewohnte Schutzwohnung kann nur von Spendengeldern renoviert und verschönert werden, um den Frauen bei einem neuen Start in ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Leben ein erstes geborgenes Zu-Hause bereitzustellen.
Zuletzt aktualisiert am 27. März 2020