Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Assistenzhund für Frau mit psychischer Erkrankung

Regensburg, Deutschland

Assistenzhund für Frau mit psychischer Erkrankung

Regensburg, Deutschland

Vanessa leidet an massiven Angststörungen, Sozialphobien und Panikattacken. Ein für sie speziell ausgebildeter Assistenzhund kann helfen, diese frühzeitig zu erkennen und zu unterbrechen sowie die Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen.

Martin Schneider von Verein für helfende Hunde  | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wir als junger gemeinnützer Verein, der es sich zum Auftrag gemacht hat, hilfebedürftige Menschen zu helfen, brauchen Ihre Unterstützung.
Der Verein wurde Mitte letzten Jahres gegründet und hat bereits mehrere Anfragen bzgl. der finanziellen Bezuschussung in der Assistenzhundeausbildung und im Bereich der tiergestützten sozialen/therapeutischen Arbeit mit Hunden. Da wir diesen Anfragen finanziell noch nicht gerecht werden können, versuchen wir auf diesem Weg für eine Frau mit psychischer Erkrankung Gelder zu generieren, um bei der Ausbildung eines Assitenzhundes finanziell mithelfen zu können. Alle Mitglieder gehen den Tätigkeiten ehrenamtlich nach und erhalten keine finanziellen Mittel- somit leitet der Verein die gespendeten Gelder eins zu eins weiter. Diese Person ist stark von Unterstützung abhängig. Eine fachliche Einschätzung durch einen unabhängigen Assistenzhundetrainer hat ergeben, dass ein Assistenzhund bei den Panikattacken, Ängsten, Depressionen und Unsicherheiten helfen kann. Im Alltag würde ein Assistenzhund die Betroffene in ihrer Selbständigkeit fördern und ihr dadurch die Teilhabe am sozialen Leben ohne Hilfspersonen ermöglichen. Ebenfalls bei Flashbacks oder Einschlafproblemen kann der vierbeinige Begleiter enorm helfen. Da in Deutschland der Assistenzhund leider nicht als medizinisches Hilfsmittel gelistet ist, gibt es dafür keinerlei Zuschüsse der gesetzlichen Krankenkassen.
Nun hoffen wir, dass wir gemeinsam dieser Frau helfen und ihr Leben wieder etwas lebenswerter gestalten können.
Zuletzt aktualisiert am 30. März 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über