Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Hilfe für die Flüchtlinge an der türkisch-griechischen Grenze

Karlsruhe, Deutschland

Hilfe für die Flüchtlinge an der türkisch-griechischen Grenze

Karlsruhe, Deutschland

Die Lage der Menschen an der türkisch-griechischen Grenze ist verzweifelt. Ihnen fehlt es an allem Lebensnotwendigem. Die Diakonie Katastrophenhilfe hat ein Soforthilfeprogramm gestartet.

V. Erbacher von Stiftung Diakonie Baden | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Stiftung Diakonie Baden unterstützt die Diakonie Katastrophenhilfe bei ihrer Arbeit für Flüchtlinge an der türkisch-griechischen Grenze. 

Die Diakonie Katastrophenhilfe unterstützt seit vielen Jahren Vertriebene innerhalb Syriens und Flüchtlinge, die in den Nachbarstaaten Schutz suchen. Als erste Reaktion auf die akute Not hat das evangelische Hilfswerk gemeinsam mit seiner türkischen Partnerorganisation STL ein Projekt gestartet, um die Menschen an der griechisch-türkischen Grenze kurzfristig mit Hilfsgütern – etwa Baby-Decken, Hygienesets und einfachen Regenmänteln - zu versorgen. 

Nachdem die Türkei Ende Februar bekannt gab, die Grenzkontrollen nach Europa zu lockern, haben sich tausende Flüchtlinge in die Provinz Edirne an den Grenzübergang zu Griechenland in Pazarkule begeben. Die meisten Flüchtlinge sind junge Männer aus dem Iran, Afghanistan und Syrien, aber auch zahlreiche Familien mit Kleinkindern haben sich auf Weg gemacht. Nach Angaben der International Organization for Migration (IOM) handelt es sich um mindestens 13.000 Personen.

Die Menschen verbringen die Nächte im Freien, schlafen auf dem Boden und haben weder Decken noch Isoliermatten, um sich vor der Kälte zu schützen. Die meisten sind mit kaum mehr gekommen, als sie am Leib tragen. 

Die Partnerorganisation STL verteilt Hygiene-Pakete, Baby-Decken und einfache Regenjacken an mehrere tausend Menschen. Außerdem werden einfache Plastikbahnen ausgegeben, die einen notdürftigen Regenschutz bieten. Aktuell bekommen Hilfsorganisation vor Ort keine behördliche Genehmigung, den Flüchtlingen einen besseren Schutz vor der Witterung bereit zu stellen.

Die Stiftung Diakonie Baden sorgt für eine zweckgebundenen Einsatz Ihrer Spende für die Menschen, die auf ihrer Flucht an der Grenze ohne jede Versorgung sind.
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020