Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Beratung von und für junge Queers - wir wollen eine App entwickeln!

Erfurt, Deutschland

Beratung von und für junge Queers - wir wollen eine App entwickeln!

Erfurt, Deutschland

Bei unserem Projekt In&Out erhalten queere Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre Beratung und Unterstützung von anderen jungen Queers - per Mail oder Chat. Wir wollen eine App entwickeln, um auch in Zukunft gut beraten zu können.

Conny Villmow von Jugendnetzwerk Lambda e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Bei unserem Projekt In&Out erhalten queere Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre Beratung und Unterstützung von anderen jungen Queers. Und zwar zu allen Fragen, Problemen und Unsicherheiten rund um sexuelle Orientierung, Geschlecht, Liebe, Coming-Out oder (Mehrfach)Diskriminierung. Wer sich fragt, ob sie*er schwul, trans oder asexuell ist, kann sich hier austauschen. Wer wegen des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung diskriminiert wird, findet hier Unterstützung. Wer einfach mal jemandem von seinem neuen Schwarm erzählen möchte, ist hier an der richtigen Adresse. Und auch Fachkräfte oder Angehörige dürfen sich gern an uns wenden. Die Beratung erfolgt in der Regel per E-Mail oder Chat, auf Nachfrage auch telefonisch. 
Für viele unserer jungen Ratsuchenden ist das nicht mehr ausreichend: Sie haben keine Mailadresse oder keinen Computer und finden Beratung am Telefon unangenehm. Deshalb wollen wir eine neue Beratungslösung entwickeln: Kostenlose, anonyme Beratung per App - denn ein Smartphone haben eigentlich alle! Um dieses Ziel zu erreichen wollen zuerst wir Expert*innen aus den Bereichen IT-Entwicklung, Beratung und natürlich Datenschutz an einen Tisch bringen, um mit deren Expertise ein Konzept für eine wirklich zielgruppennahe App zu entwerfen. Im nächsten Jahr werden wir dann mit diesem Wissen durchstarten und die App entwickeln lassen - damit junge Queers auch in Zukunft bundesweit Rat und Unterstützung bekommen können.

Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020